Montag, 23.06.2008

Bayern vor dem Trainingsstart

Klinsmanns neues Reich

München - Der jüngste Neuzugang des FC Bayern kommt etwas sperrig daher. 10 Meter hoch, 16 Meter breit, 95 Meter lang ist das neue Prunkstück des Rekordmeisters. Jürgen Klinsmann soll es auch schon begutachtet haben.

© spox

Während am Lizenzspielerbereich noch fieberhaft gearbeitet wird, ist das neue Service-Center schon seit ein paar Wochen an der Säbener Straße 51 geöffnet. Fan-Shop, Reisebüro, Ticketcenter - hier hat alles rund um den Fan seinen neuen, feudalen Platz gefunden. Eine Woche ist es noch bis Trainingsstart unter Klinsmanns Regie. Was ist alt, was ist neu beim FCB? SPOX.com hat sich mal umgesehen.

Die Bilder vom Bayern-Trainingsgelände!

Riesig ist das Ding, das dort jetzt rechts an das ursprüngliche Hauptgebäude des FC Bayern München angedockt ist. Die Fläche zur Straßenseite hin hat sich verdoppelt, der Rekordmeister zeigt, was er hat. Betritt man das Service-Center durch das eindrucksvolle verglaste Hauptportal (siehe Bild), steht man schnell am "Welcome-Desk". Dort weisen einem zwei freundlich lächelnde brünette Mitarbeiterinnen den Weg.

Für Otto Normalfan geht es dann nach links, in den 250 qm großen Fanshop. Trikots, Wimpel, Schals, sogar Golf-Bälle mit Bayern-Emblem gibt es dort zu erstehen. Für den Ticketjäger geht es nach rechts, zum Ticketschalter, der ganz in der Optik der Allianz Arena gehalten ist und in roten Waben erstrahlt. Betuchtere Fans führt der Weg am Ticketschalter vorbei ins Reisebüro der "FC Bayern Tours", wo der Verein Luxusreisen zu den Auswärtsspielen anbietet.

Spielertrakt vollkommen umgekrempelt

Für den Fan ist also gesorgt, für die Spieler wird immer noch geschuftet. Unter dem Neubau, der nahezu die gleiche Länge wie das bisher bestehende Vereinszentrum hat, ist eine Tiefgarage mit 270 Stellplätzen angelegt worden.

Der feudale "Welcome-Desk" am Eingang des Service-Centers an der Säbener Straße 51
Der feudale "Welcome-Desk" am Eingang des Service-Centers an der Säbener Straße 51
© SPOX

Zum einen, damit sich die Spieler auf dem engen Parkplatz vor der Kabine nicht mehr permanent gegenseitig an die Nobelkarossen fahren. Zum anderen, damit die Spieler auf dem Weg zum Auto nicht mehr mit lästigen Fragen der Journalisten bombadiert werden können.

Am Kernstück des Vereinsgeländes rund um das rote Portal mit dem Bayern-Emblem wird noch eifrig gebaut. Der Lizenzspielerbereich wird ganz nach den Wünschen des neuen Trainers völlig umgekrempelt. Am kommenden Montag bittet Klinsmann zum ersten Training, bis dahin müssen die Pflastersteine verlegt, der Innenausbau abgeschlossen und die Baustellenfahrzeuge verschwunden sein.

Die Vereinsgaststätte "Insider" ist dann - ganz nach dem Wunsch des neuen Trainers - endgültig einem Lounge-Bereich für die Spieler gewichen. Klinsmann will die Profis in Zukunft an Trainingstagen auf dem Gelände halten, ihnen einen acht Stunden Tag verordnen.

Bagger & Presslufthammer

Leistungszentrum nennt das der Fachmann. Für den reibungslosen Saisonübergang sind direkt nach dem letzten Spieltag die Bagger angerollt. Im Mehrschichtsystem inklusive Wochenende wurde geschraubt, gebohrt, verputzt, damit am 30. Juni ja alles fertig ist.

Im Moment sieht man nur Bauarbeiter durch die Gegend huschen. Die alte Einfahrt unter dem Emblem ist vollkommen abgetragen, im Staub steht ein Bagger, ein Arbeiter hantiert an einem Presslufthammer rum.

Auf den ersten Blick glaubt man nicht daran, dass hier in einer Woche wieder Trainingsbetrieb herrschen soll. Doch auch wenn bis nächsten Montag, 10 Uhr noch nicht alle Arbeiten abgeschlossen sind - für einen optimalen Trainingsbetrieb ist gesorgt. Neben den sechs bestehenden Rasen- und Kunstrasen-Plätzen ist hinter dem Neubau je ein weiteres Rasen- und Kunstrasenfeld entstanden.

Vasquez, Nerlinger, Laux, Henke

Am Rand des Rasenplatzes ist auch eine kleine Zuschauertribüne angelegt worden. Für Jugendspiele ist das gedacht - gut möglich aber, dass Klinsmann bei großem Fan-Andrang auch seine Profis mal auf das neue Grün schickt. Der im Frühjahr aufgebrachte Zwist, dass der neue Trainer angeblich keine Fans mehr auf dem Vereinsgelände dulden will, ist ausgeräumt.

Es wird auch weiter Trainingseinheiten mit Zuschauern geben, nur nicht mehr zu häufig. Zur Not weicht man eben zum Show-Training in die Allianz Arena aus. So oder so - unter Klinsmann wird sich einiges ändern. Dafür hat er bereits hart geschuftet. "Wir arbeiten seit Januar mit viel Elan dran", bekannte der neue Coach vor ein paar Tagen auf der Vereinshomepage.

Auch das Team um den Ex-DFB-Teamchef steht mittlerweile. Neben Co-Trainer Martin Vasquez hat der 43-Jährige die Ex-Profis Christian Nerlinger (Teammanager) und Philipp Laux (Sportpsychologe) an seiner Seite. Dazu wird Hitzfelds ehemaliger Assistent Michael Henke als Chefanalytiker weiter an der Säbener Straße arbeiten.

Zum 2. Mal Abenteuer FCB

Obendrein wird sich eine ganze Armada an Fitnessgurus und Betreuern um die Beine und Belange der Stars kümmern.

In der Ära Klinsmann soll nichts dem Zufall überlassen werden. Der neue Coach weilt schon seit einiger Zeit in München und bereitet sich zum zweiten Mal auf das Abenteuer FC Bayern vor.

Klinsmann: "Ich freue mich wahnsinnig auf diese Aufgabe und ich bin mir sicher, dass sich auch alle Bayern-Fans auf die neue Saison freuen können." Mit so einem prunkvollen Neubau lässt sich eben leicht wuchern.

Florian Bogner

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.