Bundesliga

Uli Hoeneß übt harte Kritik an 1860

SID
Donnerstag, 15.05.2008 | 20:58 Uhr
fußball, bundesliga, bayern münchen, hoeneß
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

München - Bayern Münchens Manager Uli Hoeneß hat harte Kritik am Lokalrivalen 1860 geübt. "Lieber gar keinen Partner, als so einen Partner", sagte Hoeneß im "DSF".

"Wenn ich Fan von 1860 wäre, würde ich mir große Sorgen machen", sagte der Manager des deutschen Meisters weiter. "Seitdem der Herr von Linde Präsident ist, ist der Verein in einen Abwärtsstrudel geraten, wie ich ihn nicht für möglich gehalten hätte. Der Herr sollte sich wirklich überlegen, ob er geeignet ist, einen Fußballverein wie 1860 München zu führen. Ich halte das für ausgeschlossen."

Beim Zweitligisten 1860 war Geschäftsführer Stefan Ziffzer fristlos entlassen worden, nachdem er Präsident Albrecht von Linde nach dem Punktspiel gegen Osnabrück in einer Wutrede hart attackiert hatte.

"Das weiß ich jetzt noch nicht"

Riesenlob fand Hoeneß zum Karriere-Ende von Torwart Oliver Kahn: "Oliver Kahn hat vom ersten bis zum letzten Tag maßgeblich das Bild des erfolgsorientierten FC Bayern geprägt. Er war immer ein Treiber, einer, der nie Ruhe gegeben hat, der erfolgsbesessen war und der Erfolg teilweise auch erzwingen wollte. Doch das hat uns sehr gut getan. (...) Seine Siegesmentalität ist für Bayern München nicht zu ersetzen."

Auf Kahn als seinen möglichen Nachfolger im Amt angesprochen, sagte Hoeneß: "Das weiß ich jetzt noch nicht. (...) Ich habe ihm vor einiger Zeit dazu geraten, ein Jahr Pause zu machen und Distanz zum Fußball und zum FC Bayern zu gewinnen. (...) Dann setzen wir uns mal zusammen, um zu sehen, ob unsere Interessen kongruent sind. Eine Möglichkeit der Zusammenarbeit wird es immer geben, denn Leute, die sich so um den Klub verdient gemacht haben, werden nie vor verschlossenen Türen stehen."

Für seinen FC Bayern zog Hoeneß eine positive Bilanz. "Diese Saison wird eine Saison der Genugtuung sein", sagte er, "wir haben alle zusammen einen super Job gemacht. (...) Wir werden Zahlen präsentieren, die Wahnsinn sind und wir haben vor allem auch sportlichen Erfolg gehabt. Darauf bin ich unendlich stolz."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung