Bundesliga

Aufsichtsrat ermahnt Vorstand

SID
Freitag, 30.05.2008 | 13:49 Uhr
Fußball, Bundesliga, Hamburger SV, Christian Reichert, Horst Becker, Huub Stevens, Bernd Hoffmann, Dietmar Beiersdorfer, Katja Kraus
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Hamburg - Der Aufsichtsrat des Bundesligisten Hamburger SV hat den Vorstand des Vereins zu größerer Disziplin und positiver Außendarstellung aufgefordert.

Anlass sind der zum Herbst angekündigte Rücktritt des Vorstandsmitgliedes Christian Reichert sowie Streitigkeiten bei der Suche nach einem Nachfolger für Trainer Huub Stevens.

Aufsichtsratschef Horst Becker bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung, nach dem die Vorstandsmitglieder Bernd Hoffmann, Dietmar Beiersdorfer und Katja Kraus in den vergangenen Tagen zu Einzelgesprächen bestellt worden waren.

Differenzen im Vorstand

"Wir wollten uns ein Bild machen von der Situation", sagte Becker. Sein Fazit lautet: "Der Vorstand arbeitet nach wie vor zum Wohle des Vereins zusammen." Der Chef des Kontrollgremiums bestätigte jedoch Differenzen innerhalb des Vorstandes in der Vergangenheit.

"Da arbeiten unterschiedliche Charaktere miteinander, die auch mal Meinungsverschiedenheiten haben. Aber die müssen intern ausgetragen und dürfen nicht in die Öffentlichkeit gebracht werden", forderte Becker.

Beiersdorfer und Hoffmann hatten sich bei der sechsmonatigen Suche nach einem neuen Trainer lange Zeit nicht auf einen gemeinsamen Kandidaten einigen können.

Erfolgreiche Vereinsführung gewährleistet

Unterschiedliche Ansichten über Fred Rutten (jetzt Schalke 04) und Jürgen Klopp (jetzt Borussia Dortmund) lähmten die Trainersuche.

Die Differenzen in der Führung führten zum Rücktritt von Vorstandsmitglied Reichert, der ein gestörtes Verhältnis zu Vorstandschef Hoffmann einräumte. "Die Gründe für seinen Rücktritt sind persönlicher Natur. Er versteht sich nicht mit Hoffmann", sagte Becker.

Um eine erfolgreiche Vereinsführung müsse sich aber niemand sorgen, meinte der Aufsichtsratschef. "Sowohl beim Vertragsabschluss mit Trainer Martin Jol als auch in den laufen Transferverhandlungen zeigt sich: Der Vorstand arbeitet gut zusammen und sitzt sich nicht mit Messern in den Taschen gegenüber."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung