Ernst als VfL-Sportvorstand vorgestellt

SID
Mittwoch, 21.05.2008 | 15:53 Uhr
fußball, bundesliga, thomas, ernst, bochum
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Bochum - Der ehemalige Profi Thomas Ernst ist beim VfL Bochum offiziell als neues Vorstandsmitglied für die Bereiche Sport und Medien vorgestellt worden

Der 40-Jährige tritt seinen Dienst als Nachfolger von Stefan Kuntz aber erst am 1. Juni an.

"Er ist ein alter Bekannter, der allen beim VfL in bester Erinnerung geblieben ist. Ich bin froh, dass wir schnell jemanden für die Position gefunden haben. Thomas Ernst war aus unserer Sicht der beste Kandidat", sagte Aufsichtsratschef Werner Altegoer.

Noch bis Ende Juni in Frankfurt

Mit Trainer Marcel Koller tauscht sich Ernst zwar schon regelmäßig aus, doch auch im operativen Geschäft ist er weiterhin tätig. Denn bis Ende Juni ist der ehemalige Keeper, der zwischen 1995 und 2000 71 Mal das VfL-Tor hütete, noch beim Süd-Regionalligisten FSV Frankfurt als Manager beschäftigt.

Die Hessen streben den Aufstieg in die 2. Liga an und sind auf Platz zwei aussichtsreich im Rennen. "Wir haben in Frankfurt die historische Chance. Daher wollte ich kurz vor dem Ende der Saison nicht unnötig Unruhe hereinbringen", sagte Ernst.

Gleichwohl ist seine Vorfreude auf die Rückkehr nach Bochum groß. "Ich hatte hier schöne fünfeinhalb Jahre und habe mich hier immer sehr wohl gefühlt. Vor allem die offene und geradlinige Art der Menschen in dieser Region habe ich schätzen gelernt", sagte Ernst, der mit seiner Ehefrau Kerstin Pohlmann-Ernst - einer ehemaligen Bundesliga-Spielerin - und seinen beiden Söhnen Lasse und Tjark nach Bochum ziehen wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung