Bundesliga

Energie will sich nicht hängenlassen

SID
Donnerstag, 15.05.2008 | 21:10 Uhr
cottbus, hamburg
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Cottbus - Nach dem vorzeitigen Klassenverbleib will Energie Cottbus auch am letzten Spieltag für eine Überraschung sorgen.

Mit Spaß und der anhaltenden Euphorie über das vierte Lausitzer Wunder nach 2001, 2002 und 2007 streben die Cottbuser bei Hannover 96 den zweiten Auswärtssieg an.

"Der Riesendruck ist weg und wir können befreit aufspielen", erklärte Stürmer Dimitar Rangelow. Chefcoach Bojan Prasnikar, dessen Vertragsverlängerung bis 2010 nach den Feierlichkeiten um den Erstliga-Erhalt bekanntgegeben worden war, betonte: "Wir wollen natürlich auch in Hannover punkten und etwas Neues probieren."

Die beim 2:0 gegen den HSV gesperrten Daniel Ziebig, Mario Cvitanovic und Stanislaw Angelow kehren in die Mannschaft zurück.

Da Silva bleibt wohl zu Hause

Ob Vragel da Silva, der im Hinspiel gegen Hannover (5:1) wegen eines Ellbogenchecks gegen Gaetan Krebs für acht Spiele gesperrt worden war, in Hannover aufläuft, wollte Prasnikar noch nicht festlegen. Möglicherweise bekommt der Brasilianer von seinem Klub eine "Schutzsperre" verordnet. "Wir wollen nicht unnötig etwas provozieren", sagte Manager Steffen Heidrich.

Für den Neubau der Südtribüne, die mit einer Kombination von Sitz- und Stehplätzen 5000 Fans Platz bieten soll, wird der FC Energie rund eine Million Euro investieren.

Das Fassungsvermögen des Stadions der Freundschaft wird sich aber nur geringfügig auf rund 23 000 erhöhen. Spätestens zum Saisonstart Mitte August soll die Stahlrohr-Konstruktion fertig sein, dann werden alle Seiten des Stadions geschlossen sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung