"Das war fast ein Mordversuch!"

Von Jochen Tittmar
Donnerstag, 08.05.2008 | 08:31 Uhr
fußball, bundesliga, wiese, olic, bremen, hamburg
© Getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United -
Huddersfield
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genoa

München - Werder Bremen gewinnt beim Hamburger SV mit 1:0. Interessant, wertvoll für Werder und vielleicht auch entscheidend im Kampf um die Champions League.

Dass diese Partie den Fußballfans noch eine Weile im Gedächtnis bleiben wird, liegt allerdings weniger an diesem 1:0 an sich, sondern an einer einzigen Szene: Es läuft die 42. Spielminute. HSV-Angreifer Ivica Olic macht Naldo im Laufduell nass und stürmt auf den Werder-Strafraum zu. An sich nichts Ungewöhnliches.

Was dabei jedoch Tim Wiese plötzlich durch den Kopf geisterte, war schon sehr außergewöhnlich. Wie von Sinnen rannte der Keeper aus seinem Sechzehner und trat in Kung-Fu-Manier nach dem Ball. Getroffen hat er allerdings Olic. Und zwar nur Olic. Und nichts anderes. Der Kroate zog sich dabei eine Prellung im Schulter-Hals-Bereich zu.

Ungewöhnlich dann wieder, dass Schiedsrichter Lutz Wagner nur den Gelben Karton zückte. Die einzig logische Folge für dieses unfassbare Einsteigen wäre allerdings Rot gewesen. 

Gelb "absolut ausreichend"

Und dabei ist es völlig egal, wo genau dieses Foulspiel stattgefunden hat. An allen anderen Orten auf dem Spielfeld hätte ein und dieselbe Strafe erfolgen müssen: Rot!

Mehr als verwunderlich also, dass sich Werder-Manager Klaus Allofs in der Halbzeit vor das Premiere-Mikrofon stellte und sich erdreistete, von einer "absolut ausreichenden" Gelben Karte zu sprechen.

Nun ja, während eines Spiels sind ja noch eine Menge Emotionen mit drin, doch selbst nach dem Schlusspfiff erschloss sich Allofs kein anderes Bild: "Es war keine Absicht, dass er ihn getreten hat. Er will den Ball spielen und tritt nur daran vorbei."

Wiese ist es "scheißegal"

Wiese selbst schloss sich seinem Vorsprecher an und gab wenigstens zu, dass das "sicherlich gefährliches Spiel ist. Es tut mir leid, dass ich ihn ein bisschen getroffen habe. Ich bin natürlich auch froh, dass da nichts Schlimmeres passiert ist."

Hätte er Olic nur ein bisschen weiter links getroffen, wäre der Kroate "um einen Kopf kleiner".

Angesprochen, was er von einer Roten Karte gehalten hätte, meinte Wiese: "Manche Schiris geben dafür vielleicht Rot, aber das ist mir jetzt auch scheißegal. Wir haben das Spiel gewonnen - und deswegen interessiert mich das gar nicht mehr."

Fragliche Schiri-Ansetzungen

Einzig Premiere-Experte Franz Beckenbauer scheute sich nicht, drastische Worte zu finden: "Das war schon fast Mordversuch!"

Mit der Beurteilung dutzender Zweikämpfe und Rangeleien hatte vor allem auch Schiedsrichter Wagner allerhand Probleme. Die Partie wurde nach einer halben Stunde immer ruppiger, was dazu führte, dass das Spiel dem überforderten Wagner mehr und mehr entglitt.

Doch anstatt nun eine wilde Schiri-Schelte zu betreiben, sollte man an dieser Stelle auch mal die Ansetzungen des DFB hinterfragen. Ein Florian Meyer, der unbestritten zu Deutschlands besten Pfeifenmännern zählt, leitete am Mittwochabend die Partie zwischen Augsburg und Köln.

In der 2. Liga wohlgemerkt, während eine Klasse höher das Nordderby und der Kampf um die Champions League tobt. Ungewöhnlich und erstaunlich zugleich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung