Bundesliga: News und Gerüchte

Klinsmann will Jungstar aus Israel

Von Kevin Bublitz
Dienstag, 27.05.2008 | 13:25 Uhr
Jürgen Klinsmann, FC Bayern München, Maor Buzaglo, Fred Rutten, Orlando Engelaar, Schalke 04, Ottmar Hitzfeld, Marko Marin, FC Chelsea, Felix Magath, Jos Luhukay, Christian Ziege, Diego, Marcelo Moreno, Klaus Allofs, Werder Bremen, Chris, Skacel
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

München - Jürgen Klinsmann treibt seine Personalplanungen weiter voran. Laut "Bild" will der neue Bayern-Trainer den Israeli Maor Buzaglo mit nach München bringen.

Der 20-jährige Buzaglo ist Stürmer und gilt als größtes Talent Israels. West Ham United, Spartak Moskau, Paris Saint-Germain, Dinamo Zagreb, Bochum und der 1. FC Nürnberg waren bereits an Buzaglo dran.

Buzaglo, der derzeit seinen Wehrdienst in Israel leistet, sammelte bereits Erfahrungen in den Jugendmannschaften von Juventus Turin und Olympique Lyon.

"Ich will wieder nach Europa. Das ist mein großer Traum", sagte Buzaglo, der im November gegen Russland sein Debüt in der israelischen A-Nationalmannschaft gab.

Für die U19- Auswahl erzielte er in 35 Spielen 21 Tore. Klinsmann will sich in den kommenden Tagen mit Buzaglos Beratern in Kalifornien treffen.

Marin heiß begehrt: Der frisch gebackene Nationalspieler von Borussia Mönchengladbach ( Steckbrief) steht laut "Bild" auf dem Wunschzettel des FC Chelsea und des VfL Wolfsburg. Chelsea hatte In der abgelaufenen Saison bereits Scouts in den Borussia-Park entsandt.

Gladbach-Trainer Jos Luhukay weiß von nichts: "Wir haben kein offizielles Angebot für Marko vorliegen. Und da kann auch ruhig jemand anrufen - wir werden ihn nicht abgeben. Marko ist bei uns und bleibt bei uns", so Luhukay.

Das sieht Manager Chrstian Ziege anders: "Irgendwo gibt es immer eine Schmerzgrenze. Man muss dann nachdenken, ob man diese Extra-Qualität woanders findet."

Ruttens Zögling Engelaar sagt "Ja" zu Schalke: Fred Rutten ist da, einer seiner Zöglinge soll folgen. Orlando Engelaar (Twente Enschede; Steckbrief). Der Mittelfeldspieler, der im EM-Testspiel der Niederlande gegen die Ukraine einer der besten auf dem Platz war, ist sich mit Schalke schon einig. 

"Fred hat mir die Chance gegeben, mich zu entwickeln. Er hat mir eine große Zukunft vorausgesagt", so Engelaar. Die Ablösesumme liegt bei 3,5 Millionen Euro.

Die Zeitung "De Telegraaf" schätzt Engelaars Marktwert derweil auf acht Millionen Euro. 

Diego will Moreno: Werder-Star Diego (Steckbrief) macht sich für einen neuen Stürmer stark. "Marcelo Moreno ist super.  Ich habe ein paar Spiele von ihm gesehen. Er kann Werder weiter helfen." Moreno spielt in Brasilien bei Cruzeiro Belo Horizonte.

Der 20-Jährige kann beidfüssig abschließen und erzielte in drei Länderspielen für Bolivien zwei Tore. Sein Marktwert liegt bei sechs Millionen Euro. Problem: Tottenham soll bereits zwölf Millionen geboten haben, Donezk elf.

Skacel für Hertha zu teuer:  Der Tscheche Rudi Skacel wurde im Winter vom FC Southampton ausgeliehen, hat überzeugt und sollte in Berlin bleiben. Doch die Ablösesumme ist schlicht zu hoch. Southampton fordert 1,6 Millionen Euro. Da macht Manager Dieter Hoeneß nicht mit. Das Geld will er lieber in einen neuen Stürmer investieren: Mohamed Amine Chermiti vom tunesischen Erstligisten Etoile du Sahel.

"Das ist wirklich ein guter Mann. Er ist schnell und torgefährlich. Wir werden sehen, ob er auch einer für uns ist". so Hoeneß. 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung