Schalke - Frankfurt 1:0

Königsblau bleibt dran

SID
Samstag, 10.05.2008 | 17:30 Uhr
bundesliga, schalke, frankfurt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

 Gelsenkirchen - Dank Mladen Krstajic hat der FC Schalke 04 seine Chance auf die erneute Direkt-Qualifikation für die Champions-League gewahrt.

Mit seinem zweiten Saisontor in der 65. Minute bescherte der serbische Nationalspieler den Königsblauen am Samstag einen mühsamen 1:0 (0:0)-Sieg vor 61.482 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena gegen Eintracht Frankfurt.

Die besten Bilder des Spieltags!

Mit dem vierten Erfolg im fünften Spiel unter dem Interims-Trainerduo Michael Büskens und Jouri Mulder besitzt Schalke vor dem letzten Saisonspiel weiter die Chance wie im Vorjahr auf den zweiten Tabellenplatz zu landen, muss aber auf einen Punktverlust von Werder Bremen hoffen.

Nur das Ergebnis stimmt bei Schalke 

"Nach unseren letzten Niederlagen wollten wir heute hinten besser stehen. Das ist uns auch ganz gut gelungen. Allerdings wussten wir auch, dass Schalke sehr gute Kopfballspieler hat und gefährlich bei Standards ist", sagte Eintracht-Coach Friedhelm Funkel.

Sein Kollege Büskens war nicht mit dem Spiel, aber mit dem Ergebnis zufrieden: "Wir mussten lange auf das Tor warten. Wir haben uns sehr schwer getan. Aber der Sieg erhält uns die Chance auf ein Endspiel am nächsten Samstag."

Eintracht mit letztem Aufgebot

Die seit sieben Spielen sieglosen Hessen mussten mit dem letzten Aufgebot antreten. Trainer Friedhelm Funkel fehlten gleich acht Spieler, darunter auch Aaron Galindo und Christoph Spycher. Dafür rückten Marco Russ und Benjamin Köhler in die Abwehr.

Schalke trat mit derselben Mannschaft an, die zuletzt beim VfL Bochum mit 3:0 gewonnen hatte.

Die erste Möglichkeit hatte Eintracht-Stürmer Ioannis Amanatidis nach einer Viertelstunde, doch sein Schuss strich am Tor vorbei. Danach bemühte sich der Gastgeber, den Druck auf die kompaktstehende Elf aus Frankfurt zu erhöhen und kam zu eigenen Chancen.

Mahdavikia rettet auf der Linie

In der 28. Minute hatten die Schalke-Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch Mehdi Mahdavikia klärte per Kopf für den geschlagenen Torhüter Markus Pröll auf der Linie. Der Schlussmann war zuvor weit aus dem Kasten geeilt, um gegen Jermaine Jones zu retten.

Allerdings bediente Pröll dabei Gerald Asamoah, der mit einem Distanzschuss aus gut 30 Metern auf das verwaiste Tor beinahe Erfolg gehabt hätte. Acht Minuten später scheiterte Asamoah nach einer Vorlage von Ivan Rakitic am gut reagierenden Pröll.

Rakitic bereitet vor

Im zweiten Durchgang kamen bei Schalke Albert Streit und Vicente Sanchez für Asamoah und Halil Altintop.

Doch zunächst zeigten die Wechsel wenig Wirkung. Das Spiel plätscherte ohne besondere Höhepunkt eine viertel Stunde dahin.

Erst mit dem wuchtigen Kopfballtreffer von Krstajic aus acht Metern nach einer Ecke von Rakitic kam wieder Leben in die Arena (das Tor im SPOX-Replay). Frankfurt verstärke nun die eigenen Angriffsbemühungen, ohne jedoch die von Marcelo Bordon erneut gut organisierte Schalker Defensive ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Wie schafft es Schalke noch auf Platz zwei? Jetzt im Tabellen-Rechner nachrechnen!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung