Bielefeld - Dortmund 2:2

Bielefeld muss weiter bangen

SID
Samstag, 10.05.2008 | 17:30 Uhr
bundesliga, bielefeld, dortmund
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Bielefeld - Arminia Bielefeld steht im Kampf um den Klassenverbleib ein Herzschlagfinale bevor. Die Ostwestfalen kamen gegen Pokalfinalist Borussia Dortmund nur zu einem 2:2 (2:1). Damit können sie erst im letzten Saisonspiel am 17. Mai beim entthronten Meister VfB Stuttgart die weitere Zugehörigkeit zur Bundesliga sichern.

Vor der Saison-Rekordkulisse von 27.400 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften SchücoArena erzielten am Samstag Thorben Marx (24. Minute/Foulelfmeter) und Artur Wichniarek (34., das Tor im SPOX-Replay) die Bielefelder Treffer.

Hertha hilft Bielefeld - 1:0-Sieg gegen Nürnberg 

Für den stark ersatzgeschwächten BVB, der zuvor letztmals am 15. Oktober 1999 (2:0) in Bielefeld gewonnen hatte, war der frühere Armine Delron Buckley (28., das Tor im SPOX-Replay) erfolgreich. Für den zweiten BVB-Treffer sorgte Arminen-Keeper Rowen Fernandez (83., das Tor im SPOX-Replay) mit einem Eigentor.

Die besten Bilder des Spieltags

Nach drei Heimsiegen hintereinander herrschte bei der Frontzeck- Elf vor dem Aufeinandertreffen mit dem künftigen UEFA-Cup-Teilnehmer große Zuversicht, zumal BVB-Coach Thomas Doll gleich auf acht verletzte oder gesperrte Profis verzichten musste und die Dortmunder auf der früheren Alm in acht der vergangenen zehn Spiele ohne Treffer geblieben waren.

"Fest vom Klassenerhalt überzeugt"

Dem ersten Frust folgte die sofortige Trotzreaktion. "Ich bin fest davon überzeugt, dass wir die Klasse halten werden in Stuttgart", sagte Arminia-Trainer Michael Frontzeck, der früher selbst beim VfB aktiv war. Eine "gewisse Bitternis" wollte der 44-Jährige nicht verhehlen: "Aber die darf sich jetzt nicht ausbreiten."

BVB-Coach Thomas Doll lobte den enormen Willen seines Teams: "Wenn man bedenkt, dass wir acht wichtige Spieler nicht dabei hatten, dann haben wir eine große Moral bewiesen".

Starker Beginn auf beiden Seiten

Die Partie begann schwungvoll, Alexander Frei (8.) für Dortmund und Sibusiso Zuma (11.) auf der Gegenseite hatten gute Tormöglichkeiten. Dann ging Bielefeld in der 24. Minute durch einen von Marx verwandelten Foulelfmeter in Führung, nachdem Dortmunds Schlussmann Marcel Höttecke Wichniarek gefoult hatte.

Für Marx war es im 49. Einsatz der erste Treffer überhaupt im Arminia- Trikot.

Nur vier Minuten später glich der ehemalige Bielefelder Buckley nach Vorlage von Frei mit seinem ersten Saisontreffer aus, ehe Wichniarek nach einer herrlichen Flanke von Daniel Halfar mit seinem zehnten Treffer in dieser Spielzeit per Kopf die Halbzeitführung der Gastgeber besorgte.

120 Sekunden danach hatte Giovanni Federico das 2:2 auf dem Fuß, doch sein Schuss strich um Zentimeter am Arminia- Gehäuse vorbei. 

Frei bestraft Bielefeld

Zuma (47.) und der Dortmunder Jakub Blaszczykowski (50.) eröffneten den zweiten Durchgang mit guten Möglichkeiten. Bielefeld drängte auf die Entscheidung, doch die Begegnung blieb lange völlig offen.

Riesenjubel gab es dann, als die 1:0-Führung von Herta BSC gegen den Bielefelder Abstiegskonkurrenten aus Nürnberg eingeblendet wurde - die Fans witterten die Rettung.

Macht Bielefeld am letzten Spieltag den Klassenerhalt perfekt? Jetzt nachrechnen!

Von der 78. Minute an agierten die Gastgeber in Überzahl, weil Robert Kovac wegen wiederholten Foulspiels des Feldes verwiesen wurde. Fünf Minuten später gelang Frei dann zum Entsetzen der Bielefelder das 2:2.  

Frontzeck bot nach dem 0:2 in München vier Neue in seiner Startelf auf, darunter auch Petr Gabriel, der für den verletzten Radim Kucera in die Defensive rückte. Bei Dortmund, das sich am Dienstag mit dem 3:2 gegen Stuttgart vorzeitig gerettet hatte, kehrte der ehemalige Nationalverteidiger Christian Wörns an seinem 36. Geburtstag in die Innenverteidigung zurück.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung