Dienstag, 06.05.2008

Dortmund - Stuttgart 3:2

Stuttgarter CL-Träume geplatzt

Dortmund - Der VfB Stuttgart hat seine gute Ausgangsposition im Kampf um einen Europapokal-Platz verspielt. Einmal mehr wurde die Mannschaft von Trainer Armin Veh Opfer ihrer Auswärtsschwäche und musste beim 2:3 (0:1) gegen Borussia Dortmund bereits die zehnte Niederlage in der Fremde hinnehmen.

© Getty

Vor 64.400 Zuschauern im Signal Iduna Park sorgte Tinga (35.) und Alexander Frei (59./79.) für den verdienten Erfolg der Borussia, die damit die letzten Zweifel am Klassenverbleib ausräumte.

Für den VfB war es die erste Niederlage in Dortmund seit August 2002. Daran konnten auch die Saisontreffer 17 und 18 von Mario Gomez (55./83.) nichts ändern.

"Wir müssen die letzten beiden Spiele gewinnen und hoffen, dass es dann reicht. Aber wir sind auf andere angewiesen", sagte der "Fußballer des Jahres" enttäuscht.

"Der Trainer hat die volle Rückendeckung"

Der in der Kritik stehende BVB-Coach Thomas Doll meinte über den Heimsieg: "Für einen Trainer in meiner Position ist das nicht so schlecht. Auch für mich war das wichtig."

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke versicherte: "Der Trainer hat die volle Rückendeckung des Vereins. Das weiß er auch."

Ohne die angeschlagenen Stammkräfte Sebastian Kehl, Mladen Petric und Florian Kringe waren die Dortmunder sichtlich bemüht, sich mit ihren zuletzt verärgerten Fans zu versöhnen.

Ruhige Anfangsphase

Die besten Bilder des 32. Spieltags

Anders als beim dürftigen Auftritt gegen Nürnberg vier Tage zuvor stimmte der Einsatz. Die zweitbeste Rückrunden-Mannschaft aus Stuttgart, bei der der wiedergenese Thomas Hitzlsperger zunächst auf der Bank saß, behielt dennoch zunächst die Kontrolle über die Partie.

Muss der VfB nun um den UEFA-Cup zittern? Jetzt selbst nachrechnen!

Allerdings gelang es auch den Schwaben nicht, die gegnerische Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Deshalb verlebten beide Torhüter eine geruhsame Anfangsphase.

Erst nach einer halben Stunde stieg der Unterhaltungswert der Partie merklich an. Dafür sorgte vor allem der BVB, der bei einem Fernschuss von Nelson Valdez (33.) knapp über das Tor der Führung erstmals nahe war.

Tinga bricht den Heimspiel-Bann

Zwei Minuten später wurde der größere Elan des Gastgebers dann doch belohnt. Aus elf Metern erzielte der Brasilianer Tinga seinen vierten Saisontreffer und beendete damit die seit August 2002 währende Torflaute der Borussia in Heimspielen gegen den VfB. Das Tor im SPOX-Replay

Der Gegentreffer animierte den VfB jedoch nicht zu verstärkter Gegenwehr. Nur bei einem Schuss von Pavel Pardo (39.) musste BVB-Keeper Marcel Höttecke eingreifen.

Daran sollte sich nach Wiederanpfiff nicht viel ändern. Der BVB war das aktivere Team und durch Jakub Blaszczykowski (48.) dem 2:0 nahe. Doch Arthur Boka klärte kurz vor der Torlinie in höchster Not.

Frei kontert Stuttgarter Ausgleich

Und doch fanden die Stuttgarter zurück ins Spiel. Gleich die erste Torchance nutzte Gomez aus kurzer Distanz per Kopf zum Ausgleich. Die Freude über das 17. Saisontor des Torjägers währte aber nur vier Minuten: Einen Freistoß aus 18 Metern zirkelte Kunstschütze Frei gekonnt in die lange Ecke des VfB-Gehäuses. Das Tor von Frei im SPOX-Replay

Ein Konter der Borussia mitten hinein in die Stuttgarter Drangphase sorgte für die Entscheidung: Nach Zuspiel von Valdez war Frei erneut zur Stelle. Auch der weitere Treffer von Gomez brachte den BVB- Heimsieg nicht mehr in Gefahr, obwohl der VfB in der Schlussphase noch einige Chancen vergab.


Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.