HSV beendet Flaute

SID
Samstag, 03.05.2008 | 17:30 Uhr
Bundesliga, Rostock, Hamburg
© Getty
Advertisement
Fed Cup Women National Team
Sa21.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Ligue 1
Nantes -
Rennes
Championship
Millwall -
Fulham
Ligue 1
Dijon -
Lyon
Primera División
Leganes -
La Coruna
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo

Rostock - Der Hamburger SV hat seine Krise beendet. Nach sechs Spielen ohne Sieg gewann die Mannschaft von Trainer Huub Stevens am Samstag das Nord-Derby beim FC Hansa Rostock mit 3:1 (2:0).

Vor 28 000 Zuschauern in der ausverkauften DKB-Arena beendeten Ivica Olic (18., 51.) und Kapitän Rafael van der Vaart (27) mit ihren Treffern zudem die Torflaute des HSV, der zuvor in vier Spielen nicht getroffen hatte. Der Hamburger Joris Mathijsen (76.) markierte mit einem Eigentor den Endstand.

Hamburg steht nach dem 13. Saisonsieg auf Platz vier. Rostock ist Vorletzter und hat fünf Zähler Rückstand auf einen Nicht- Abstiegsplatz.

Stevens zog ein zwiespältiges Fazit: "Die erste Stunde haben wir das hervorragend umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Da hat die Mannschaft zielstrebig gespielt. Dann haben wir aber nicht das vierte oder fünfte Tor gemacht. Damit kann ich nicht zufrieden sein."

Sein Rostocker Kollege Frank Pagelsdorf meinte: "Hamburg hatte eine optimale Effektivität. Wir haben bei den Gegentoren schlecht gestanden. Wir haben noch drei Spiele, der Klassenverbleib ist noch möglich."

Hamburgs Trainer hatte vor der Partie von einem Endspiel gesprochen. Seine Mannschaft ließ dieser Ankündigung in der Anfangsviertelstunde jedoch keine Taten folgen.

Hansa vergibt Großchancen 

Der designierte Absteiger aus Mecklenburg spielte aggressiv und hätte durch Tobias Rathgeb per 23-Meter-Freistoß (7.) und Gledson mit einem Kopfball
(10.) in Führung gehen können.

Doch mit dem ersten schnellen Angriff stellte der HSV das Spiel auf den Kopf. Über nur drei Stationen überbrückten die Gäste das komplette Spielfeld. Paolo Guerrero steckte dabei den Ball gekonnt auf Olic durch, der Rostocks Torhüter Jörg Hahnel keine Chance ließ. Hahnel stand zum ersten Mal in der Rückrunde für Stammtorhüter Stefan Wächter (Kreuzbandriss) zwischen den Pfosten.

Traumtor durch van der Vaart

Nach der Hamburger Führung kam von den Gastgebern nicht mehr viel. Planlos, hilflos und erfolglos agierte die Pagelsdorf-Elf und erreichte wieder einmal kein Bundesliga-Niveau. Ganz anders der HSV:

Nach einer Flanke von Olic nahm van der Vaart den Ball volley und sorgte mit einem sehenswerten Seitfallzieher für die 2:0-Führung (Das Tor im SPOX-Replay  anschauen). Für den Niederländer war es Saisontreffer Nummer elf.

In der 2. Halbzeit sorgten die Hamburger schnell für klare Verhältnisse. Nach mehreren Patzern in der Hansa-Abwehr kam Olic aus knapp 20 Metern frei zum Schuss und erhöhte sein Torkonto in dieser Saison auf 12 Treffer.

Rostock auf dem Weg in Liga zwei

Der HSV dominierte fortan die Partie nach Belieben gegen sich aufgebende Rostocker und vergab leichtfertig einen deutlich höheren Sieg. Die beste Möglichkeit hatte Nigel de Jong (62.), der freistehend aus acht Metern am Tor vorbei schoss.

Eine ähnlich hochkarätige Chance war für die Hausherren nicht zu notieren. Nach nur einem Sieg aus den vergangenen elf Spielen ist das Erlebnis Bundesliga für den Aufsteiger wohl nach einem Jahr schon wieder beendet.

Da half auch nicht das Eigentor von Mathijsen, der einen ungefährlichen Kopfball von Enrico Kern zum 1:3 ins HSV-Tor lenkte. 

Kann Rostock noch den Abstieg verhindern? Jetzt nachrechnen!

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung