Hoeneß räumt den Sitzplatz

Tribüne statt Trainerbank

SID
Sonntag, 13.04.2008 | 12:29 Uhr
Fußball, Bundesliga, Hoeness
© DPA
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Bromwich
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

München - Manager Uli Hoeneß will unter dem neuen Trainer Jürgen Klinsmann nicht unbedingt an seinem Sitzplatz auf der Bank des FC Bayern München festhalten.

"Ich werde dem Jürgen Klinsmann empfehlen, dass ich auf der Tribüne sitze. Weil wir jetzt mit Christian Nerlinger einen jungen Betreuer für die Mannschaft verpflichtet haben und nur eine bestimmte Anzahl von Leuten auf die Bank darf", sagte der 56-Jährige im "Aktuellen Sportstudio" des "ZDF".

"Wenn jetzt da ein Gedränge entsteht, bin ich der erste der sagt, ich schau mir das lieber gerne mal von oben an. Ich habe das jetzt 30 Jahre von unten angeschaut, jetzt kann ich mir das auch mal von oben anschauen."

Mit Rensing keine 97 Gegentore 

Gemeinsam mit Klinsmann arbeitet der FC Bayern weiter an der Verpflichtung eines neuen Ersatztorwarts für Michael Rensing, der Oliver Kahn als Nummer 1 ablösen wird. "Er bekommt zu 100 Prozent seine Chance, die muss er nutzen. Natürlich können wir nicht mit 97 Gegentoren die Saison beenden", sagte Hoeneß.

"Wenn er Kahn so ablöst, wie er ihn bislang schon vertreten hat, mache ich mir überhaupt keine Sorgen." Zu weiteren Neuverpflichtungen hielt sich Hoeneß bedeckt: "Wir haben mehrere im Auge, einen hochkarätigen Spieler. Wir sind schon noch dran, einen Spieler zu verpflichten." Bislang haben die Münchner als Neuzugang den Bremer Tim Borowski für die neue Saison bekanntgegeben.

Kahn spielt eine Super-Saison 

Ohnehin sei der Kader bestens bestückt, was sich in den Resultaten zeige. "Wenn man im UEFA-Cup-Halbfinale, im DFB-Pokalfinale und in der Bundesliga sieben Punkte weg ist, dann hat man nicht so viel falsch gemacht", sagte der Manager. Dass der Erfolg meist Luca Toni, Miroslav Klose und Franck Ribery zugesprochen wird, hält er für ungerecht.

"Martin Demichelis ist der beste Abwehrspieler der Liga. Und Kahn spielt eine Super-Saison." Dem 38- Jährigen wünscht er zum Karriereende alle drei Trophäen. "Er möchte mit dem größtmöglichen Erfolg aufhören - das sind drei Titel. Und das Triple gewinnt man nur alle 30 Jahre mal."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung