Bundesliga

Tremmel: Sorry für "Sch..."-Sprüche

SID
Montag, 28.04.2008 | 14:11 Uhr
Tremmel, Cottbus, Rostock, Dresden, Berlin
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Man City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Man United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton (Delayed)
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley (Delayed)
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Cottbus - Seinen Ausraster nach dem emotionsgeladenen Ost-Derby hat Gerhard Tremmel inzwischen bereut - doch um eine Geldstrafe durch den DFB wird der Torwart von Energie Cottbus wohl nicht herumkommen.

Der DFB-Kontrollausschuss hat ein Ermittlungsverfahren gegen Tremmel eingeleitet. TV-Aufzeichnungen sollen zeigen, wie Tremmel nach dem 2:1 im Bundesliga-Duell gegen Hansa Rostock per Megafon die Energie-Fans mit beleidigenden Sprüchen gegenüber anderen Vereinen heiß gemacht hat.

"Scheiß Hansa Rostock. Scheiß Dynamo Dresden. Scheiß Hertha BSC", soll Tremmel nach übereinstimmenden Medienberichten gerufen haben.

Das war nicht der "normale Gerry" 

Er sei nach dem sensationellen Spielverlauf voller Adrenalin gewesen, das sei aber nicht der "normale Gerry": Dennoch sei es angebracht, "ganz deutlich Entschuldigung zu sagen", erklärte Tremmel und verwies auf den außergewöhnlich emotionalen Moment nach dem Last-Minute-Sieg, der möglicherweise schon eine Vorentscheidung im Abstiegskampf war.

Der Torwart, der mit zwei Superparaden wesentlich zum Energie-Sieg beigetragen hatte, war am Ende auf den Zaun vor der Fan-Tribüne gestiegen und hatte die Stimmung angeheizt.

"Mir liegt es fern, andere Vereine und Mannschaften zu diffamieren. Ich kenne die Problematik in den Ost- Clubs, und in meinen zwei Hertha-Jahren habe ich vom dortigen Torwart-Trainer enorm viel gelernt", sagte der 29 Jahre alte Tremmel.

Cottbus wird Tremmel nicht bestrafen

Der DFB-Kontrollausschuss hat Tremmel zu einer zeitnahen Stellungnahme aufgefordert, danach wird über den weiteren Fortgang des Verfahrens entschieden. Energie sieht keinen Grund, Tremmel zu belangen.

Zwar fand Manager Steffen Heidrich die Aktion nicht in Ordnung: "Ich kann die Emotionalität des Augenblicks nachvollziehen. Aber als Profi muss er sich besser im Griff haben." Die Unsportlichkeit werde aber "in keinem Fall" interne Konsequenzen haben, erklärte Energie-Sprecher Ronny Gersch.

Cottbus-Trainer Bojan Prasnikar lüftete derweil das "Geheimnis" um das gelungene Comeback von Matchwinner Rangelow. Der Bulgare war nach dreimonatiger Verletzungspause und Bandscheiben-Operation gegen Hansa eingewechselt worden - und sorgte in der Nachspielzeit für die Entscheidung.

Rangelows Karriere war gefährdet

Prasnikar hatte seinem wichtigen Stürmer (6 Saisontore) in dessen schwerster Zeit, als sogar Rangelows Laufbahn gefährdet schien, Mut mit seiner eigenen Leidensgeschichte gemacht.

Als Spieler bei NK Smartno war Prasnikar nach einem Tritt die Milz entfernt worden, die Ärzte hatten ihm danach Leistungssport verboten. "Doch ich habe gesagt, ich spiele weiter", berichtete der Slowene.

Nach monatelanger Pause war Prasnikar als vierfacher Torschütze auf den Platz zurückgekehrt - genug Motivation für Rangelow.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung