Freitag, 25.04.2008

Bundesliga

Netzer: Klinsmann muss sich für Bayern ändern

Düsseldorf - Günter Netzer sagt Bayern Münchens neuem Trainer Jürgen Klinsmann eine schwere Zeit voraus. "Das ist eine völlig andere Welt, es sind völlig andere Ansprüche an ihn", sagte der Ex-Nationalspieler in einem Zeitungsgespräch, "es ist ein anderes Verhalten notwendig."

fußball, bundesliga, netzer
© Getty

Es sei gut, wenn Trainer mit einer konsequenten Linie an ihre Arbeit gingen, erklärte Netzer der "Rheinischen Post", "aber es gibt auch notwendige Kompromisse. Dazu muss Klinsmann bereit sein. Beim FC Bayern mit seiner profilierten Führung darf man nicht alles umwälzen. Klinsmann muss da ganz klug agieren".

Laut Netzer erwartet den ehemaligen Bundestrainer, der in der kommenden Saison Ottmar Hitzfeld ablöst, ein hoher Erfolgsdruck. Hitzfeld werde Klinsmann schon die notwendigen Vorlagen geben und Titel hinterlassen, sagte der TV-Experte.

"Klose ein anständiger Junge"

Die Mannschaft des FC Bayern sieht Netzer auf dem Weg an die europäische Spitze, "sie müssen aber noch gewisse Anpassungen vornehmen."

Netzer gefällt, dass Lukas Podolski Ansprüche auf einen Stammplatz anmeldet. "Er hat zu große Qualität, um auf Dauer auf der Bank zu sitzen", meinte der Wahl-Schweizer.

Von Podolskis Sturmpartner Miroslav Klose erwartet er mehr Eigensinn vor dem Tor: "Es gibt auf der Welt wahrscheinlich keinen Stürmer, der statt des Tores immer den Nebenspieler sieht. Der Klose ist ein anständiger Junge. Ein Torjäger muss manchmal aber auch ein Schweinehund sein."

Das könnte Sie auch interessieren
Arjen Robben und Franck Ribery haben eine Ära bei Bayern geprägt

Hoeneß: Robbery "Haben Weisheit gefunden"

Uwe Seeler unterzog sich einer Operation

Tumor: HSV-Idol Seeler am Rücken operiert

Steht Mo Dahoud vor dem Abflug in Richtung Dortmund?

WAZ: Dahoud hat sich für BVB entschieden


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
27. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 27. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.