Bundesliga

Kind fordert Änderung der 50+1-Regel

SID
Dienstag, 29.04.2008 | 21:45 Uhr
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Hannover - Der Vorstandsvorsitzende von Hannover 96, Martin Kind, hat erneut eine Änderung der sogenannten 50+1-Regel im Profi-Fußball gefordert. Damit soll es Investoren ermöglicht werden, die Mehrheit an einem Bundesligaclub zu übernehmen.

"Wir haben derzeit eine Drei-Klassen-Gesellschaft in der Bundesliga. Mein Ziel ist es, das zu ändern", sagte Kind auf der Jahreshauptversammlung des Traditionsvereins. Mit einem Umsatz von derzeit 47 Millionen Euro sei kein Platz unter den sechs besten Teams möglich.

Ausdrücklich lobte Kind vor rund 250 Teilnehmern, darunter den kompletten Profi-Kader des Tabellenneunten, die Arbeit von Trainer Dieter Hecking und Sportdirektor Christian Hochstätter. "Ich bin glücklich, sie verpflichtet zu haben. Die Zusammenarbeit ist zielführend, konstruktiv und erfolgsorientiert", sagte der Clubchef.

In den nächsten Jahren will sich Hannover 96 nachhaltig auf den Plätzen sieben bis neun platzieren. Außerdem sei es das Ziel, die Marke "96" national und international zu entwickeln.

Der Verein Hannover 96 e.V. konnte nach Angaben des Aufsichtsrats seine Mitgliederzahl im Vorjahr von 6489 auf 8873 steigern. Darunter befinden sich 3178 stimmberechtigte Vollmitglieder. Der Rest sind sogenannte Fördermitglieder, die Eintrittskarten für Bundesligaspiele zu günstigeren Preisen kaufen können. Hier betrug die Steigerung 44 Prozent.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung