Bundesliga

Jarolim will bleiben - 15.000 Euro Strafe

SID
Mittwoch, 02.04.2008 | 15:52 Uhr
fußball, bundesliga, jarolim
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Hamburg - Mittelfeldspieler David Jarolim vom Hamburger SV hat sich bei der Mannschaft für seinen Ausraster gegen Arminia Bielefeld entschuldigt und seine Aussagen über einen möglichen Wechsel ins Ausland relativiert.

"Das war aus der Emotion heraus. Ich hätte aufpassen müssen, was ich sage. Man weiß zwar nicht, was im Fußball noch alles passieren kann, doch ich bin absolut glücklich in Hamburg", sagte der 27-Jährige zu "Sport1".

Es sei ein Fehler gewesen, aus dem Frust heraus nach seinem Platzverweis wegen des Griffs in den Unterleib des Bielefelders Markus Schuler von einem Abschied zu sprechen.

Geldstrafe und Einsicht

Die vereinsinterne Strafe, die nach Informationen der "Sportbild" bei 15.000 Euro liegen soll, werde er akzeptieren. Nach einem Gespräch mit Trainer Huub Stevens zeigte sich Jarolim einsichtig: "Wir haben alles geklärt und ich habe mich entschuldigt. Er hat deutliche Worte gefunden und gesagt, dass ihn meine Aktion überrascht und enttäuscht hat", sagte der Tscheche.

"Wir haben weiter gegenseitig Respekt voreinander und das wird auch bis Ende der Saison so bleiben."

Die Kritik aus der Bundesliga in den vergangenen Wochen an seinem Verhalten auf dem Platz habe ihn zum Teil hart getroffen. "Bei einigen Vereinen habe ich sicherlich kein positives Image, aber damit muss ich leben", sagte der Tscheche.

Für seinen Ausraster wurde Jarolim vom Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für vier Spiele gesperrt. Zudem muss er eine Geldbuße von 10.000 Euro zahlen. Wie der DFB mitteilte, hat der HSV das Urteil akzeptiert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung