Hansa-Torhüter Wächter erleidet Kreuzbandriss

SID
Montag, 28.04.2008 | 15:36 Uhr
fußball, bundesliga, waechter, rostock
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Rostock - Der abstiegsbedrohte FC Hansa Rostock muss für rund ein halbes Jahr auf Stammtorhüter Stefan Wächter verzichten. Wie der Verein mitteilte, hat sich der 30-Jährige bei der 1:2-Niederlage in Cottbus das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen.

Das ergab eine Untersuchung. Zunächst waren die Rostocker Vereinsärzte davon ausgegangen, dass sich Wächter einen Außenbandriss und eine Kapselverletzung im rechten Knie zugezogen hat.

Gegen Cottbus war der Rostocker Schlussmann in der 84. Minute auf das Knie gefallen und hatte dabei die schwere Verletzung erlitten.

Da die Hanseaten zu diesem Zeitpunkt das Wechselkontingent bereits ausgeschöpft hatten, blieb Wächter zunächst im Tor. Erst nach dem 2:1-Siegtor der Lausitzer verließ Wächter den Platz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung