Diego: Kein Platz für Alberto

SID
Freitag, 18.04.2008 | 12:25 Uhr
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Bremen - Nach Carlos Albertos Rauswurf beim FC Sao Paulo scheint der extrovertierte Mittelfeldspieler den letzten Kredit verspielt zu haben.

Nun spricht sich auch Landsmann Diego gegen eine Rückkehr des Brasilianers an die Weser aus.

Auch Landsmann Diego spricht sich nun gegen Alberto aus. Laut "Welt.de" sieht Bremens Nummer zehn keinen Platz für den Lebemann im Werder-Team: "Wir spielen auf der gleichen Position. Es passt nicht ganz, wenn wir in einer Mannschaft sind."

Diego sieht für den offensiven Mittelfeldspieler keine Zukunft an der Weser. "Er hat die Zeit in Sao Paulo nicht genutzt. Ich habe kein persönliches Problem mit ihm. Nur sportlich passt es halt nicht."

Carlos Alberto enttäuscht Erwartungen

Die Werder-Leihgabe war erst vor wenigen Tagen nach einer Prügelei mit einem Mannschaftskollegen vereinsintern für 15 Tage gesperrt worden.

Zuvor war der Mittelfeldspieler wieder einmal zu spät zum Training erschienen, woraufhin die ganze Mannschaft als Strafe einen Tag früher ein Trainingslager beziehen musste.

Verärgerte Kollegen sollen danach Carlos Alberto beschimpft und auch tätlich angegriffen haben. Wie in der Bundesliga-Hinrunde bei Werder konnte der formschwache Carlos Alberto die sportlichen Erwartungen auch beim FC Sao Paulo nicht erfüllen.

Werder Bremen hatte den mit rund acht Million Euro teuersten Einkauf der Vereinsgeschichte im Januar an Sao Paulo ausgeliehen.

Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs will demnächst nach Brasilien reisen, um sich mit dem Spieler zu treffen. Carlos Alberto, der unter anderem mit dem SC Corinthians Sao Paulo 2005 brasilianischer Meister wurde und auch für den FC Porto in Portugal spielte, gab vorerst keine Stellungnahme ab.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung