Mittwoch, 30.04.2008

DFB

Statistik: Weniger Schiedsrichter als 2007

Frankfurt/Main - Trotz einer seit Monaten laufenden Werbeaktion verzeichnet der Deutsche Fußball-Bund einen Rückgang an Schiedsrichtern.

Wie aus einer am 30. April veröffentlichten Statistik hervorgeht, sind derzeit 78 617 Referees - darunter 2186 weibliche - in den Landesverbänden des DFB gemeldet. Das bedeutet 1298 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter weniger als vor einem Jahr.

Die meisten Unparteiischen gehören derzeit dem Bayerischen Fußball-Verband (15 127) an, gefolgt von Niedersachsen (11 579), Württemberg (6973) und Hessen (6829).

"Unser Ziel bleibt weiterhin, zumindest alle Spiele im Senioren-Bereich mit geprüften Schiedsrichtern zu besetzen", sagte der Vorsitzende des DFB- Schiedsrichter-Ausschusses, Volker Roth.

Die bundesweit initiierte DFB-Aktion Faszination Schiedsrichter wirbt mit Postern, auf denen EM-Schiedsrichter Herbert Fandel (Kyllburg) die vielfältigen Aufgaben eines Unparteiischen darstellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Mahmoud Dahoud spielt bereiots seit 2010 bei Borussia Mönchengladbach

Medien: BVB holt Dahoud

Andrej Kramaric kann trotz großer Schmerzen Fußballspielen

Kramaric: "Ich habe aufgegeben"

Carlo Ancelotti zeigte in Berlin einem Fan den Mittelfinger

DFB fordert Stellungnahmen von Ancelotti und Co.


Diskutieren Drucken Startseite
21. Spieltag
22. Spieltag

Bundesliga, 21. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.