Donnerstag, 17.04.2008

Bundesliga

10 000 Euro Geldstrafe für den VfL Wolfsburg

Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe in Höhe von 10 000 Euro verurteilt worden. Damit fanden Vorkommnisse in zwei Partien in der Wolfsburger Volkswagen Arena ihre Ahndung.

Nach DFB-Angaben hat der VfL dem Urteil zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.

Im Pokal-Viertelfinale gegen den Hamburger SV am 26. Februar wurde aus dem Wolfsburger Fanblock eine Leuchtrakete auf das Spielfeld geschossen, woraufhin die Begegnung kurzzeitig unterbrochen werden musste.

In der Bundesliga-Partie zwischen den beiden Nordrivalen am 22. März wurden im Hamburger Fanblock vier Knallkörper und eine Rauchbombe gezündet.

Darüber hinaus wurde das Schiedsrichter-Team beim Verlassen des Spielfeldes von Zuschauern auf der Haupttribüne mit Bier übergossen.

Das könnte Sie auch interessieren
Anthony Jung sieht kaum Spielzeit

Jung zwischen Ingolstadt und Leipzig

Neven Subotic kann in Köln bleiben

Köln: Alle Türen offen für Subotic

Valerien Ismael übernahm von Dieter Hecking beim VfL Wolfsburg

Medien: Schicksalsspiel für Ismael


Diskutieren Drucken Startseite
22. Spieltag
23. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Bundesliga, 23. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.