10 000 Euro Geldstrafe für den VfL Wolfsburg

SID
Donnerstag, 17.04.2008 | 17:36 Uhr
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe in Höhe von 10 000 Euro verurteilt worden. Damit fanden Vorkommnisse in zwei Partien in der Wolfsburger Volkswagen Arena ihre Ahndung.

Nach DFB-Angaben hat der VfL dem Urteil zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.

Im Pokal-Viertelfinale gegen den Hamburger SV am 26. Februar wurde aus dem Wolfsburger Fanblock eine Leuchtrakete auf das Spielfeld geschossen, woraufhin die Begegnung kurzzeitig unterbrochen werden musste.

In der Bundesliga-Partie zwischen den beiden Nordrivalen am 22. März wurden im Hamburger Fanblock vier Knallkörper und eine Rauchbombe gezündet.

Darüber hinaus wurde das Schiedsrichter-Team beim Verlassen des Spielfeldes von Zuschauern auf der Haupttribüne mit Bier übergossen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung