Duisburg - Karlsruhe 0:1

Hajnal trifft mitten ins MSV-Herz

SID
Mittwoch, 16.04.2008 | 17:10 Uhr
Bundesliga, Fußball, Duisburg, Karlsruhe, hajnal, willi, schlicke
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Duisburg - Der abstiegsbedrohte MSV Duisburg hat im Duell der Aufsteiger mit dem 0:1 (0:0) gegen den Karlsruher SC den Ruf als heimschwächste Mannschaft der Bundesliga bestätigt.

Auch der Psychotrick mit den gelben Auswärtstrikots half den nur zweimal in der MSV-Arena in dieser Saison erfolgreichen Duisburgern vor 20.255 Zuschauern nichts. Die Gäste aus Baden beendeten durch das Tor von Tamas Hajnal (81. Minute) eine Negativserie von sechs Spielen ohne Sieg. Das Tor nochmal im SPOX-Replay

Der MSV wollte nach dem 1:0 beim HSV unbedingt nachlegen und den ersten Doppel-Sieg in der Bundesliga seit 1999 schaffen. Dabei musste der Gastgeber auf den verletzten Abwehrchef Iulian Filipescu und den noch Gelb-gesperrten Mihai Tararache auskommen.

Lavric erstmals wieder im Einsatz 

Erstmals wieder auf der Bank war nach der Aufhebung seiner Suspendierung wegen Aufsässigkeit der slowenische Nationalspieler Klemen Lavric, der nach der Pause als zweiter Angreifer neben Claudiu Niculescu eingewechselt wurde und für mehr Druck sorgen sollte.

Besonders motiviert war MSV- Profi Adam Bodzek, dessen Vertragsverlängerung um drei Jahre kurz vor dem Anpfiff bekanntgegeben wurde.

Lattenschuss rettet Miller 

Den Duisburgern merkte man an, dass sie unbedingt noch einen Dreier einfahren wollten. Allerdings konnten sie aus ihrer Feldüberlegenheit in der ersten Hälfte wenig Kapital schlagen. Zwei Schüsse von Niculescu (10.) und Tobias Willi (21.) bereiteten KSC-Keeper Markus Miller keine Mühe. Glück hatte dieser aber, als in der 26. Minute Blagoy Georgiew aus 18 Metern nur die Querlatte traf.Die besten Bilder des Spieltags!

Der stark gestartete Mitaufsteiger aus Karlsruhe hatte zuletzt eine Negativserie von sechs Partien ohne Sieg seit dem 1. März hingelegt. Bei dem Vorhaben, diese Durststrecke zu beenden, fehlten an der Wedau Maik Franz, Michael Mutzel und Bradley Carnell.

Freis sorgt für Unruhe in der MSV-Abwehr 

Dementsprechend vorsichtig und zögerlich begann der KSC das Spiel, versetzte den Platzherren aber einige gefährliche Nadelstiche. In der 28. und 29. Minute vergaben Mario Eggimann per Kopf und Timo Staffelt aus Nahdistanz gute Chancen. Zehn Minuten später konnte MSV-Abwehrspieler Michael Lamey einen Schuss von Sebastian Freis vor der Linie noch abwehren.

Nach dem Wiederanpfiff war es erneut Freis (50.), der mit einem Heber über Duisburgs Schlussmann Tom Starke beinahe die Führung erzielt hätte: Doch diesmal konnten Fernando Avalos den Ball noch weggeschlagen.

Der Argentinier hätte um ein Haar in der 67. Minute das 1:0 erzielt, doch seine verunglückte Flanke landete auf der Latte. Besser machte es Hajnal, der in der 81. Minute das Siegtor schoss.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung