Bremen - Schalke 5:1

Werder filettiert Schalkes Abwehr

SID
Samstag, 12.04.2008 | 17:17 Uhr
bundesliga, bremen, werder, schalke
© Getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Live
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Bremen - Schalke stürmte, Werder traf: Den Bremern ist im Kampf um die Champions-League-Plätze ein wichtiger 5:1 (2:1)-Sieg gelungen.

Im Spitzenspiel der Bundesliga gewannen die Bremer am Samstagnachmittag gegen Schalke 04 unverdient deutlich und zogen durch den Erfolg an den lange besser spielenden Gelsenkirchenern vorbei, die nun zwei Punkte hinter Werder liegen.

Für die Bremer, die zuletzt im Sommer 2004 gegen Schalke 04 gewonnen hatten, waren Frank Baumann (19.), Boubacar Sanogo (33.), Markus Rosenberg (58.) und Ivan Klasnic (76./89.) erfolgreich. Das Tor für Schalke erzielte vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion Kevin Kuranyi (42.).

Starke Stunde der Schalker 

Drei Tage nach dem Aus im Champions-League-Viertelfinale durch das 0:1 in Barcelona zeigten die Schalker fast eine Stunde ein starke Leistung und waren trotz der Zusatzbelastung das lauffreudigere Team.
Die Gäste, die auf die verletzten Lewan Kobiaschwili verzichten mussten und überraschend mit Vincente Sanchez im Mittelfeld begannen, agierten offensivstark und setzten Bremen immer wieder unter Druck. Angesichts der zahlreichen Torchancen war allerdings die Effektivität enttäuschend.

Während Werder lange Zeit umständlich agierte, suchten die Gäste fast immer den direkten Weg zum Tor. Bremens Keeper Tim Wiese hatte so viel zu tun wie bei noch keinem anderen Heimspiel dieser Saison. Bei der besten von vielen Schalkern Chancen benötigte Wiese in der 9. Minute allerdings die Hilfe von Clemens Fritz, der dem frei vor dem Tor stehenden Halil Altintop den Ball abnahm.

Effektive Bremer 

Die Bremer spielten eine Woche nach dem Sieg bei Hertha BSC, der nach zuvor nur acht Punkten in neun Spielen neue Hoffnung gegeben hatte, fast eine Stunde mäßig und offenbarten wieder einmal große Probleme in der Defensive.

Ohne Daniel Jensen, Hugo Almeida und den ehemaligen Schalker Sebastian Boenisch ließen die Gastgeber den Schalkern zu viel Platz.

Allerdings erwiesen sich die Bremer als überaus effektiv. Sie nutzten gleich ihre zweite Torchance, als Baumann nach Flanke von Petri Pasanen per Kopf seinen ersten Saisontreffer erzielte. Und auch das zweite Werder-Tor war ein Kopfball: Sanogo, der für Klasnic eine Chance in der Startelf erhielt, nutzte eine Flanke von Tim Borowski. Sanogos 2:0 im SPOX-Replay!

Klasnic trifft doppelt 

Die Schalker zeigten sich zunächst nicht geschockt und wurden kurz vor der Pause belohnt: Der bis dahin blasse Kuranyi nutzte nach einer Ecke des agilen Albert Streit, dass ihn die Bremer nicht eng genug deckten und der ansonsten starke Wiese nicht eingriff.

Doch der folgende Sturmlauf nutzte nichts, stattdessen trafen auch nach der Pause die Bremer. Rosenberg nutzte, ebenfalls per Kopf, eine Flanke von Borowski zum dritten Werder-Treffer. Und dann traf auch noch der eingewechselte Klasnic zweimal und machte das Schützenfest perfekt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung