Nürnberg - Wolfsburg 1:0

Der Club lebt wieder

SID
Sonntag, 20.04.2008 | 16:45 Uhr
Nürnberg, Wolfsburg, Bundesliga
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Nürnberg - Das Wetter spielte diesmal mit - nach dem ersten Heimsieg unter Trainer Thomas von Heesen lacht beim 1. FC Nürnberg wieder die Sonne.

Dank Jan Koller gewann der Club am Sonntag die Neuauflage des Regen-Abbruchspiels gegen den VfL Wolfsburg mit 1:0 (0:0) und hat bei nur noch zwei Punkten Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz wieder das rettende Ufer in Reichweite.

Im Nachholspiel des 28. Bundesliga-Spieltags vor 45.100 Zuschauern im Nürnberger WM-Stadion machte der tschechische Nationalspieler in der 79. Minute mit seinem zweiten Saisontor den ersten Heimsieg des Club seit mehr als vier Monaten perfekt, während der enttäuschende VfL nach der zweiten Niederlage in Serie um den angestrebten UEFA-Cup-Platz bangen muss.

Erster Heimsieg seit fünf Monaten 

Anders als am 11. April, als die Partie vor Beginn der zweiten Halbzeit beim Stand von 1:0 wegen sintflutartiger Regenfälle abgebrochen werden musste, ließ der Wettergott den letztjährigen DFB-Pokalsieger diesmal nicht im Regen stehen.

Bei idealen Bedingungen zeigten die Franken gegen einen ungefährlichen VfL ein völlig anderes Gesicht als beim desolaten 0:3 vor vier Tagen in Stuttgart, scheiterten bis zum erlösenden Treffer von Koller aber an ihrer mangelhaften Chancenverwertung.

Der erste Heimsieg seit dem 2:1 gegen Hertha BSC Berlin am 9. Dezember vergangenen Jahres ist aber nur etwas wert, wenn der Club am kommenden Samstag sein Heimspiel gegen Mitkonkurrent Arminia Bielefeld gewinnt.

Vittek an die Latte 

Zunächst wurde der engagierte und selbstbewusst wirkende FCN für seine Bemühungen nicht belohnt. Jan Koller (14.), der für Angelos Charisteas in der Startelf war, stand bei seinem Kopfballtor knapp im Abseits.

Marek Mintal, für den verletzten Zvjezdan Misimovic im Team, scheiterte am linken Bein von VfL-Keeper Diego Benaglio (21.), Sekunden später Robert Vittek (22.) per Kopfball an der Querlatte.

Nürnbergs Schlussmann Daniel Klewer als Vertreter des verletzten Jaromir Blazek war zunächst kaum gefordert. VfL-Rückkehrer Danijel Luboja bemühte sich, doch ohne die gesperrten Paradestürmer Grafite und Ashkan Dejagah war Wolfsburg harmlos.

Bei der einzigen guten Chance vor der Pause schoss Edin Dzeko (35.) nach Freistoß von Marcelinho, der in seinem 200. Bundesligaspiel glanzlos blieb, am FCN-Tor vorbei.

Koller erlöst Nürnberg  

Nach der Verschnaufpause in der Schlussphase der ersten Halbzeit nahm der Tabellenletzte nach Wiederanpfiff erneut Anlauf aufs Führungstor, doch selbst beste Chancen wurden fahrlässig vergeben.

Nach Zuspiel von Koller zögerte Verteidiger Javier Pinola (66.) beim Abschluss, so dass Benaglio klären konnte. Eine Minute später parierte er einen strammen Mintal-Schuss. In der 79. Minute war der starke Schweizer Nationaltorwart machtlos. Koller packte seine ganz Wut in einen 16-m-Schuss und erzielte das erlösende Tor. Das Tor im SPOX-Replay!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung