Trotz Punktgewinn

Wolf bei Bielefeld im Gespräch

Von SPOX
Sonntag, 02.03.2008 | 15:09 Uhr
Fußball, Bundesliga, Bielefeld, Wolf
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

München - Im sechsten Spiel seiner Amtszeit als Trainer bei Arminia Bielefeld hat Michael Frontzeck gegen Hansa Rostock den ersten Punkt geholt. Gerüchten zufolge gab es aber trotz des Erfolgserlebnisses bereits Kontakte mit seinem vermeintlichen Nachfolger.

"Jetzt bekomme ich wohl einen Dreijahresvertrag", flachste Frontzeck nach dem ersten Punktgewinn. Wie die "BamS" berichtet, sondiert die Arminia-Führung aber bereits den Markt nach Trainern und ist offenbar fündig geworden.

Wolfgang Wolf und Manager Peter Pander, die gemeinsam beim VfL Wolfsburg schon die sportlichen Geschicke leiteten, sind im Gespräch.

Nach einer enttäuschenden Bilanz beim 1. FC Kaiserslautern wurde Wolf am 11. April 2007 von den Roten Teufeln auf die Straße gesetzt und sucht seither einen neuen Arbeitgeber.

Frontzeck zuversichtlich 

Ob er bei Bielefeld zum Zug kommt, hängt von den nächsten Ergebnissen ab, auch wenn Klubchef Hannes Schwick dem aktuellen Coach den Rücken stärkt: "Ich hoffe, mit Frontzeck bis zum 34. Spieltag zu arbeiten."

Frontzeck selbst zeigte sich nach dem 1:1 in der DKB-Arena und einer überzeugenden Leistung der Arminia zuversichtlich: "Ich würde gerne längerfristig in Bielefeld arbeiten", sagte der Trainer.

Unterstützung erhielt der 43-Jährige, der in der Winterpause Ernst Middendorp ablöste, von Mannschaftskapitän Mathias Hain: "Michael Frontzeck ist genau der Trainer, den wir jetzt brauchen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung