Bundesliga

Beinlich vor Karriere-Aus

SID
Mittwoch, 12.03.2008 | 15:29 Uhr
beinlich, bundesliga
© DPA
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Rostock - Seinen Humor verliert Stefan Beinlich auch in den bittersten Situationen nicht. "Wenn sie mich im Spiel gegen Hertha BSC suchen, finden sie mich hinter den Spitzen als Spielgestalter", hatte der Kapitän des FC Hansa Rostock vor seiner schweren Knieoperation verkündet.

Nach dem Eingriff steht jedoch fest: Der ehemalige Nationalspieler wird wohl nie wieder in der Bundesliga spielen.

Welche Position er in Zukunft im Verein einnehmen wird, ist noch völlig offen. "Sportdirektor wäre eine Möglichkeit, es gibt aber auch noch andere Alternativen", erklärte der Mittelfeldspieler.

Von Vereinsseite aus wollte man sich noch nicht festlegen, welcher Posten Beinlich angeboten werde. Die Stelle des Sportdirektors gibt es bei den Hanseaten nicht und müsste erst neu geschaffen werden. "Wir werden das in Ruhe zusammen in den nächsten Wochen klären", sagte der Rostocker Vorstandsvorsitzende Dirk Grabow.

Prognose schwer stellbar 

"Eine Prognose über die Verletzungsdauer ist erst nach drei bis vier Wochen Aufbautraining möglich und davon abhängig, wie sich die Muskulatur entwickelt und ob es Komplikationen im Kniegelenk gibt", sagte Rostocks Mannschaftsarzt Frank Bartel und fügte hinzu: "Die Wahrscheinlichkeit, dass Stefan in dieser Saison noch einmal spielen kann, ist aber äußerst gering."

Beinlich selbst hatte erklärt, dass er am Saisonende seine Karriere beenden wolle.

Immer noch Schmerzen 

Der Mittelfeldspieler hatte sich am vergangenen Samstag im Spiel gegen den MSV Duisburg eine schwere Knieverletzung zugezogen. Der Außenmeniskus musste geglättet und aus der äußeren Oberschenkelseite mehrere Knorpelstücke entfernt werden. In den nächsten Tagen soll Beinlich aus dem Berliner Martin-Luther-Krankenhaus entlassen werden.

"Ich habe immer noch Schmerzen und möchte nur so schnell wie möglich nach Hause", sagte Beinlich. Am 17. März soll er sein Rehabilitationsprogramm beginnen.

"Ich bin froh, dass mich die Verletzung getroffen hat und nicht einen jungen Spieler", betonte Beinlich, der in der Bundesliga auch für Hertha BSC, den Hamburger SV und Bayer Leverkusen spielte. In 288 Erstliga-Partien erzielte er 56 Tore und bereitete 41 Treffer vor. "Mit 36 Jahren bin ich nicht mehr der Taufrischste. Deshalb habe ich ein ganz entspanntes Gefühl", bemerkte der gebürtige Berliner.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung