Missglückte Generalprobe der Knappen

Schalke im Geist schon bei Barcelona

SID
Sonntag, 30.03.2008 | 12:22 Uhr
Fußball, Bundesliga, Schalke, Kuranyi
© DPA
Advertisement
UEFA Europa League
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Karlsruhe - Kevin Kuranyi zeigte erst nach der missglückten Generalprobe des FC Schalke 04 für den Champions-League-Knüller gegen den FC Barcelona Offensiv-Qualitäten.

Der Charmeur schäkerte vor dem Bus mit der ehemaligen Box-Queen Regina Halmich herum und schien seine dürftige Leistung beim schmeichelhaften 0:0 der Knappen beim Karlsruher SC schon vergessen zu haben.

"Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. Das war das Problem", analysierte Kuranyi eher halbherzig die leichtfertig vertane Chance, angesichts der überraschenden Ausrutscher der Konkurrenten noch mehr Boden im Kampf um die erneute Qualifikation für die Königsklasse gut zu machen.

Enttäuschendes Gekicke 

Im Beisein von Joachim Löw konnte der Kandidat im Kampf um einen Stammplatz im Nationalmannschafts-Angriff bei der "EURO 2008" keine Pluspunkte sammeln, auch wenn ihm eine erneute Ausbootung wie vor der WM 2006 nicht blühen dürfte.

Ob der Bundestrainer wegen Kuranyis enttäuschendem Gekicke häufiger die Augen schloss oder dies einen anderen Grund hatte, blieb Löws Geheimnis.

Aber auch die anderen Schalker - die Nationalspieler Gerald Asamoah und Heiko Westermann eingeschlossen - zeigten nur brotlose Kunst. "Wir hatten keine richtig klare Torchance", kritisierte Mirko Slomka vor allem seine harmlose Offensive.

Top-Spiel der Vereinsgeschichte 

"Deshalb muss man auswärts auch mal mit einem Punkt zufrieden sein." Vor dem "absoluten Top-Spiel in unserer über hundertjährigen Vereinsgeschichte", wie Manager Andreas Müller das Highlight gegen Barcelonas Starensemble am Dienstag bezeichnete, wollte der Trainer nach den nervigen Querelen um seine Person nicht erneut Unruhe aufkommen lassen. "Wir sind jetzt Dritter, was eines unserer erklärten Ziele ist", strich er das Positive am Punktgewinn heraus.

Vehement bestritt Slomka, dass seinen Schützlingen vor der Pflicht gegen den Aufsteiger bereits die Kür gegen die Katalanen "in den Köpfen herumgegeistert" sei. Zugleich räumte er aber auch ein, dass dies "unterschwellig eine Rolle spielt".

Gegen Barca muss alles stimmen 

Er könne sich ja auch nicht hinstellen und behaupten, das Spiel gegen Karlsruhe sei wichtiger als das gegen Barcelona. Der gegen den spanischen Spitzenklub gesperrte Jermaine Jones versicherte indes, dass er und seine Kollegen "nicht schon an Barcelona gedacht haben".

Davon völlig unabhängig ist klar, dass sich Schalke gewaltig steigern muss, um gegen die beim 2:3 gegen Betis Sevilla ebenfalls gestrauchelten Ballzauberer Ronaldinho, Henry, Eto'o & Co. nicht unter die Räder zu kommen. "Gegen Barcelona muss alles stimmen", forderte Asamoah eine Leistungsexplosion.

Herkulesaufgabe für die Knappen 

"Wir müssen uns ein Beispiel nehmen an unserem Heimspiel gegen den FC Chelsea, auch wenn wir das nicht gewonnen haben." Kuranyi jedenfalls versprach: "Wir wollen mit den Fans im Rücken ein Feuerwerk abbrennen."

Edmund Becker drückt dem letzten deutschen Vertreter in der Champions League für die Herkulesaufgabe die Daumen. "Ich wünsche Schalke viel Glück und hoffe, dass sie die nächste Runde erreichen", sagte der KSC-Coach.

Sein Team zeigte gegen die Königsblauen die von ihm geforderte Steigerung gegenüber dem 1:1 von Dortmund, musste sich aber dennoch mit dem Teilerfolg begnügen. "Wir waren nicht entschlossen genug im Abschluss", lautete Beckers einzige Kritik.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung