Freitag, 14.03.2008

Nerlinger ab 1. Juli beim FCB

Vom Praktikanten zum Teammanager

München - Christian Nerlinger nennt den Ruf von Jürgen Klinsmann einen "Glücksfall´". Der sechsmalige Nationalspieler wird zur kommenden Saison beim FC Bayern die neue Funktion eines Teammanagers an der Seite des künftigen Cheftrainers Klinsmann übernehmen.

Christian, Nerlinger
© Imago

Der deutsche Rekordmeister bestätigte die Anstellung des 34-Jährigen, der einen unbefristeten Vertrag erhält und zugleich Manager Uli Hoeneß im sportlichen Bereich entlasten soll. 

Nerlinger, mit dem Klinsmann zu gemeinsamen Bayern-Zeiten 1996 den UEFA-Pokal gewann, aber in den Jahren danach überhaupt keinen Kontakt mehr hatte, war vom Anruf "überrascht" worden.  

Der frühere Bayern-Profi solle ein Verbindungsglied zwischen Mannschaft, Trainerstab und Vorstand sein, beschrieb Manager Uli Hoeneß das Aufgabengebiet des 34-Jährigen.

Eine ähnliche Rolle wie Nerlinger, der sich um Organisation, Marketing und Merchandising kümmern soll, hatte Oliver Bierhoff in Klinsmanns Amtszeit beim Nationalteam inne. "Ich kenne Bierhoffs Aufgaben beim DFB nicht genau. Aber es könnte in die Richtung gehen", sagte Nerlinger der "tz".

Keine Entscheidungskompetenz im sportlichen Bereich

"Es geht um organisatorische Dinge, die den Spielerbereich und den Trainerstab betreffen. Ich habe keine Entscheidungskompetenz im sportlichen Bereich", beschrieb Nerliner seinen Aufgabenbereich.

Im Moment studiert Nerlinger im vierten Semester internationale Betriebswirtschaft an der Munich Business School. Zurzeit absolviert er im Rahmen des Studiums ein Auslandssemester in Bozen.

Wie die Verpflichtung von Co-Trainer Martin Vasquez war auch das Engagement Nerlingers Klinsmanns Idee. "Vor vier Wochen, nachdem Jürgen den Vorschlag gemacht hatte, fiel die Entscheidung für ihn. Christian wollte sowieso im August ein Praktikum bei uns machen - jetzt haben wir das gleich auf eine feste Zusammenarbeit ausgedehnt", erzählt Hoeneß. So schnell wird man vom Praktikanten zum Teammanager.

Kein Hoeneß-Nachfolger

Nerlinger selbst blickt seiner neuen Aufgabe an der Säbener Straße erwartungsvoll entgegen. "Ich habe mit Jürgen und Uli Hoeneß Gespräche geführt. Ich freue mich, mit solchen Persönlichkeiten zusammenarbeiten zu dürfen und werde mein Bestes geben", so der 34-Jährige.

Mit der neugeschaffenen Position ist allerdings nicht gleichzeitig die Nachfolge Hoeneß' auf dem Managerposten 2009 gelöst. "Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun. Das ist eine ganz andere Position. Ich bin Vorstand und das andere ist eine administrative Verwaltungsaufgabe", meinte der 56-Jährige.

Hoeneß hatte immer betont, dass sein Arbeitspensum künftig von zwei Leuten geleistet werden müsse.

Klinsmanns Team wird noch größer

Mit der Verpflichtung von Nerlinger ist das neue Kompetenzteam von Klinsmann jedoch noch nicht komplett. Neben Oliver Schmidtlein, der sich ab Sommer wieder um die Fitness der Bayern kümmern wird, sollen noch weitere Experten das Team verstärken.

"Am 1. Juli wird das ganze Team anfangen zu arbeiten. Es werden noch mehrere folgen", sagte Hoeneß.

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.