Eintracht auf Eurapacup-Kurs

Kurz vor der Zielkorrektur

SID
Sonntag, 30.03.2008 | 11:56 Uhr
Fußball, Bundesliga, Frankfurt, Funkel
© DPA
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Leverkusen - Nach jahrelangem Existenzkampf sonnt sich Eintracht Frankfurt plötzlich im Rampenlicht der Bundesliga. Nach dem 2:0 (1:0)-Erfolg beim UEFA-Cup-Viertelfinalisten Bayer 04 Leverkusen steuern die seit vier Partien unbesiegten Hessen sogar die internationalen Startplätze an.

"Wir versuchen jetzt so viele Punkte wie möglich zu ergattern, um vielleicht doch noch den UEFA-Cup zu erreichen", siegte Eintracht-Profi Patrick Ochs.

Doch trotz der guten Auftritte seiner Mannschaft warnt Heribert Bruchhagen vor einer zu hohen Erwartungshaltung. "Das ist ein ganz weiter Weg. Wir haben noch schwere Spiele und viel Substanz verloren. Wir wissen uns einzuordnen", meinte der Vorstandsvorsitzende.

Zum zehnten Mal zu Null 

Zuvor hatte die Eintracht-Elf eine abgeklärte Leistung abgeliefert und erst als zweite Mannschaft überhaupt in dieser Saison in Leverkusen gewonnen.

"Wir haben zum zehnten Mal zu Null gespielt. Das zeigt, dass wir gefestigt sind", befand Friedhelm Funkel, der in seinem 390. Bundesliga-Spiel den ersten Sieg als Trainer in Leverkusen feierte.

Dazu verholfen hat ihm auch ein Bayer-Profi: Stefan Kießling sorgte in der 24. Minute per Eigentor nach einem Kopfball-Duell mit Marco Russ (das Tor im SPOX-Replay anschauen) für die Frankfurter 1:0-Führung, ehe der eingewechselte Evangelos Mantzios mit seinem ersten Bundesliga-Treffer (90.+1) den Schlusspunkt setzte.

Das Ziel bleibt das alte 

Der Erfolg bei den favorisierten Leverkusenern hat das Selbstbewusstsein der Eintracht-Profis ordentlich gestärkt. "Wie wir als Mannschaft stehen und auftreten ist sehr gut. Wo soll das noch hinführen?", meinte Kapitän Ioannis Amanatidis. Mittelfeldakteur Russ freut sich auf den Schlussspurt in der Liga.

"Wir können jetzt noch eine richtig gute Saison zu Ende spielen". Trainer Funkel indes verwies hartnäckig auf das zuvor gesteckte Ziel von 45 Punkten. "Dazu fehlen uns noch drei Punkte. Und wir ändern unsere Zielrichtung nicht, bevor wir unser Ziel erreicht haben", betonte der Coach.

Mit Gekas lief es besser 

Leverkusen spürt nach der zweiten Niederlage hintereinander den heißen Atem der Konkurrenz im Nacken. "Um uns herum sind viele gute Mannschaften, jetzt kommen auch noch Frankfurt und Wolfsburg dazu. Das wird bis zum 34. Spieltag ein ganz enges Rennen um die internationalen Plätze", glaubt Michael Skibbe.
Der Bayer-Coach überraschte mit einer Start- Elf, in der Torjäger Theofanis Gekas, Nationalspieler Bernd Schneider und Millionen-Einkauf Arturo Vidal fehlten sowie die Abwehrreihe auf drei Positionen verändert war. Erst nach der Hereinnahme von Vidal und Gekas nach der Pause lief es dann etwas besser.

Hoffen auf die Gegenreaktion 

"Wir haben jetzt genug an Boden verloren und müssen sehen, dass wir bald wieder punkten. Ich hoffe auf eine gute Reaktion der Mannschaft im UEFA-Cup-Spiel gegen St. Petersburg am nächsten Donnerstag", sagte Skibbe.

"Wir dürfen jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken. Das ist anderen Mannschaften auch schon passiert. Wir sind in der Bundesliga weiter mit dabei", sagte Nationalspieler Simon Rolfes, der noch einer der Besten in seinem Team war.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung