Sonntag, 09.03.2008

Bundesliga

DFL: Keine konkreten Pläne für Weihnachtsspiele

Hamburg - Die Deutsche Fußball Liga (DFL) denkt nach eigenen Angaben derzeit nicht daran, zukünftig wie in England Bundesliga-Spiele am 2. Weihnachtstag einzuführen

Die DFL reagierte damit auf einen Bericht des "Focus". Nach Informationen des Magazins soll es Pläne geben, die Winterpause mit Beginn des neuen TV-Vertrags von der Saison 2009/2010 an fast komplett abzuschaffen. Die Überlegungen seien Teil einer Neuordnung der Bundesliga-Spieltage, um zusätzliche Fernsehgelder zu erwirtschaften.

"Es gibt derzeit keine konkreten Pläne für die Abschaffung der Winterpause oder Spiele an Weihnachten", sagte DFL-Sprecher Christian Pfennig. Er kündigte jedoch an, die Winterpause auf den Prüfstand stellen zu wollen. "Die Expertengruppe Sport wird sich damit unter Berücksichtigung von sportmedizinischen, spielbetriebs- und vermarktungstechnischen Aspekten befassen", sagte Pfennig.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Frühestens 2009 möglich

Die Expertengruppe Sport wird von Ex-Nationalspieler Holger Hieronymus geleitet. Mitglieder sind unter anderem die Bundesliga-Manager Uli Hoeneß (Bayern München) und Klaus Allofs (Werder Bremen), sowie Heribert Bruchhagen, der Vorstandsvorsitzende von Eintracht Frankfurt.

Die Abschaffung der Winterpause wäre frühestens zur Saison 2009/2010 möglich. Für die nächste Spielzeit sind die Rahmenterminpläne bereits erstellt. Der erste Bundesliga-Spieltag ist demnach für den 15. bis 17. August angesetzt. Die Winterpause beginnt nach dem 17. Spieltag am 15. Dezember. Die Rückrunde startet dann am 30. Januar 2009. Erst danach könnten die Rahmenbedingungen verändert werden.

In der englischen Premier League wird traditionell zu Weihnachten und Neujahr gespielt. Am vergangenen 2. Weihnachtsfeiertag feierte Deutschlands Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack sogar sein Comeback in der Premier League nach langer Verletzungspause.

Das könnte Sie auch interessieren
Uli Hoeneß will sich mit einem Titel auf Dauer nicht zufrieden geben

Hoeneß: "Ein Titel ist auf Dauer ein bisschen wenig für uns"

Dietmar Beiersdorfer hat mit Unverständnis auf die kritischen Bemerkungen von Bruno Labbadia reagiert

Früheres HSV-Duo: Beiersdorfer kontert Labbadia-Kritik

Thomas Tuchel muss um mehrere Leistungsträger bangen

BVB vor Köln-Spiel mit Personalsorgen


Diskutieren Drucken Startseite
31. Spieltag
32. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Bundesliga, 32. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.