Frankfurt feiert Caio

"Das war mehr als spektakulär"

SID
Freitag, 21.03.2008 | 12:04 Uhr
fußball, bundesliga, caio
© DPA
Advertisement
Bundesliga
Bundesliga Test 1
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
Bundesliga
Bundesliga Test 2
Bundesliga
Bundesliga Test 3
Bundesliga
Bundesliga Test 6
Bundesliga
Bundesliga Test 4
Bundesliga
Bundesliga Test 5
Bundesliga
Bundesliga Standout Test 7
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
Bundesliga
Bundesliga Test 9
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Bundesliga
Bundesliga Test 8
Bundesliga
Bundesliga Test 10
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Frankfurt/Main - Die Fans feierten den Helden des Abends mit Sprechchören, der Vorstandschef lobte seine individuelle Klasse, nur Trainer Friedhelm Funkel bremste die Euphorie um den Zauber-Fußballer vom Zuckerhut.

Millionen-Mann Caio hat Eintracht Frankfurt mit einem Klasse-Tor und der Vorlage zum Siegtreffer durch Marco Russ zu einem schwer erkämpften 2:1 (0:0)-Erfolg gegen Energie Cottbus geführt und erstmals seinen Wert für die Hessen unterstrichen.

"Ich freue mich, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Ich habe hart trainiert und bin jetzt bereit. Ich hoffe, dass ich in den nächsten Wochen öfter zum Einsatz komme", sagte der Brasilianer.

Bislang nur zwei Kurzeinsätze

Bislang war der in der Winterpause für 3,8 Millionen Euro von SE Palmeiras Sao Paulo an den Main gewechselte Offensivspieler den Beweis seiner Klasse schuldig geblieben und nicht über zwei Kurzeinsätze hinausgekommen.

Doch im dritten Anlauf schlug seine große Stunde. "Ich habe auf meine Chance gewartet und sie genutzt", frohlockte der nicht ganz austrainiert wirkende Mittelfeldakteur.

Dass Caio zum Matchwinner avancierte, war allerdings purer Zufall. Nur weil sich Junichi Inamoto kurz vor der Pause verletzte, brachte Funkel den 21-Jährigen in der 46. Minute ins Spiel.

Chris übersetzt für Caio

"Ansonsten hätte ich ihn nicht eingewechselt", gab der Eintracht-Coach freimütig zu. Um dem nur Portugiesisch sprechenden Caio die taktischen Anweisungen zu vermitteln, wurde dessen verletzter Landsmann Chris in Windeseile aus dem VIP-Raum in die Kabine beordert.

Caio hauchte der bis dahin nicht vorhandenen Eintracht-Offensive Leben ein und krönte seine Vorstellung mit dem Ausgleich zum 1:1 (59.), als er nach Doppelpass mit Martin Fenin noch zwei Cottbuser Abwehrspieler umkurvte und Energie-Torwart Gerhard Tremmel mit einem strammen Linksschuss aus 16 Metern keine Chance ließ.

"Das war mehr als spektakulär", befand Vorstandschef Heribert Bruchhagen. Und Funkel attestierte: "Es war ein herrliches Tor."

Nur sechs Minuten später bereitete Caio mit einer scharfen Hereingabe das 2:1 durch Russ vor, dessen Schuss Tremmel erst knapp hinter der Linie zu fassen bekam.

Nikolov kann aufatmen

"Es sah so aus, als wäre er drin gewesen", räumte der Torhüter nach Ansicht der Fernsehbilder ein. Sein Gegenüber Oka Nikolov konnte in diesem Moment aufatmen, denn beim 0:1 durch Timo Rost (48.) hatte er mit einem bösen Schnitzer Pate gestanden.

"Er weiß, dass er den Ball halten muss. Wie wir diesen Rückschlag weggesteckt haben, war bemerkenswert", sagte Funkel.

Seinem Juwel aus Brasilien attestierte der Coach eine gute Offensivleistung, die jedoch durch Schwächen in der Defensive geschmälert wurde.

Funkel taktisch unzufrieden mit Caio

"Er hat nach vorn starke Szenen, taktisch war ich aber nicht zufrieden mit ihm. Er muss da eine bessere Balance finden", forderte Funkel, der den teuersten Neueinkauf der Eintracht weiter behutsam aufbauen will.

"Caio ist ein richtig guter Spieler, der noch sehr wertvoll für uns werden wird. Aber er ist noch nicht so weit und wird seine volle Leistungsstärke erst in der neuen Saison erreichen", sagte Funkel.

Dessen Kollege Bojan Prasnikar haderte vor allem mit der mangelnden Chancenverwertung. "Schade, dass wir die Möglichkeit, hier zu punkten, nicht genutzt haben", sagte der Energie-Coach.

Selbst Funkel räumte ein: "Wir haben den Cottbusern eine Vielzahl an Chancen gestattet. Wenn der Gegner cleverer ist, verlieren wir das Spiel."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung