Bundesliga

96-Präsident Kind: Schlaudraff eine Option

SID
Mittwoch, 05.03.2008 | 12:31 Uhr
Jan, Schlaudraff
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Hannover - Hannover 96 hat das Interesse an Jan Schlaudraff (24) von Bayern München und Ivan Klasnic (28) von Werder Bremen bestätigt.

"Sollte er auf den Markt kommen, wäre er ein ernsthafter Kandidat. Das Zeichen muss vom FC Bayern kommen", signalisierte 96-Präsident Martin Kind in der "Sport-Bild" Gesprächsbereitschaft im Fall Schlaudraff. Über Klasnic sagte Kind: "Ich finde seine Entwicklung toll. Er ist ablösefrei. Natürlich beschäftigen wir uns damit."

Nach Angaben des Fachmagazins will Hannover zehn Millionen Euro für Neuzugänge ausgeben. "Wir wollen die Qualität weiter steigern. Dafür muss man investieren", meinte Kind.

96 hatte zuletzt bekundet, für die nächste Saison besonders die Offensive verstärken zu wollen. Dafür suchen die Niedersachsen vor allem einen Spielmacher mit Torjägerqualitäten.

Diese Rolle könnte Schlaudraff erfüllen, der nach seinem Wechsel zu den Bayern im vergangenen Sommer erst zu fünf Bundesliga-Einsätzen kam und dabei immer eingewechselt wurde. Schlaudraff spielte unter 96-Trainer Dieter Hecking bei Alemannia Aachen. Werder-Stürmer Klasnic feierte im November vergangenen Jahres nach zwei Nierentransplantationen sein Comeback in Bremen. Der Vertrag des Kroaten läuft im Sommer aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung