Treueschwur auf den FC Bayern

Ribery sagt Barca ab

Von SPOX
Freitag, 14.03.2008 | 10:17 Uhr
Franck, Ribery
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

München - Nach seinem erneuten Gala-Auftritt gegen den Karlsruher SC am Samstag adelte ihn Oliver Kahn durch den Vergleich mit Zinedine Zidane.

Und Uli Hoeneß ließ am Sonntag verlauten, dass alle Ölmagnaten der Welt zusammenlegen könnten, der FC Bayern werde ihn auf keinen Fall hergeben.

Die Rede ist von Franck Ribery. Seitdem der 24-Jährige im Sommer für 25 Millionen Euro von Olympique Marseille an die Isar wechselte, ist er das Herzstück und der Motor des Bayernspiels.

"Non merci!"

Kein Wunder also, dass die Interessenten Schlange stehen. Doch für das vom spanischen Fachblatt "Sport" kolportierte Interesse des FC Barcelona hat der Franzose nur ein müdes Lächeln über.

"Non merci!", sagte er der Münchner "AZ". "Ich weiß, dass man viel über mich spricht und dass mich viele Klubs gerne kaufen würden. Aber ich fühle mich wohl in München, mir gefällt es hier - und meiner Familie auch." Eine klare Absage an die Katalanen und ein deutliches Bekenntnis zum FC Bayern. Ein Star, wie ihn sich Uli Hoeneß wünscht.

Konzentration auf Bayern

"Ich bin nicht nach München gegangen, um den FC Bayern als Intermezzo abzutun", sagte er unlängst in der "Sport Bild".

Außerdem hat Ribery noch viel vor mit dem Rekordmeister. "Ich will hier bleiben, gut spielen, noch Titel gewinnen und den Leuten Freude machen. Ich will mich jetzt nur auf Bayern konzentrieren."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung