Montag, 17.03.2008

Brasilianer zieht's nach Barcelona

Lucio denkt an Abschied

München - Die Bewegung im Abwehrzentrum, an der es den Bayern bei der 0:2-Pleite in Cottbus mangelte, scheint sich nun neben dem Platz abzuspielen.

fußball, bundesliga, lucio, van buyten
© Getty

Denn wie die Münchner Tageszeitung "AZ" berichtet, zieht es Abwehrchef Lucio in wärmere Gefilde: zum FC Barcelona. Bereits vor einiger Zeit äußerte er seinen Unmut über die hiesigen Wetterverhältnisse: "Nach sieben Wintern in Deutschland bin ich langsam müde von der Kälte. Mir fällt es echt schwer zu trainieren und zu spielen, wenn es so kalt ist."

Nun will der Brasilianer ernst machen. Trotz eines laufenden Vertrages bis 2010 möchte er nach dieser Saison zu Barca wechseln.

Mit seinem Anliegen ist Lucio bereits auf die Bayern-Bosse zugegangen und stieß dabei auf wenig Gegenliebe: "Sie haben mir schon gesagt, dass sie mich behalten wollen. Das sagen alle Klubs ihren Spielern, wenn ein Vertrag noch läuft."

 

15 bis 20 Millionen sind nötig

Der FC Barcelona winkt mit einem Vier-Jahres-Vertrag, müsste sich jedoch mit den Münchnern auf eine Ablösesumme einigen. "Wenn Interesse von anderen Vereinen an einem Spieler gezeigt wird, dann redet man und findet schnell eine gute Lösung für alle Beteiligten", ist sich Lucio sicher.

Diese Lösung wird wohl zwischen 15 und 20 Millionen Euro teuer sein. Für Barca kein größeres Problem.

Ein Blick auf Lucios Internetseite bestätigt, wie sehr er von der katalanischen Stadt schwärmt: "Barcelona ist eine sehr schöne und sichere Stadt, die Kultur erinnert mich an unsere in Brasilien."

Mit der Hilfe von Ronaldinho, Edmilson oder Sylvinho, die bereits das Barca-Trikot tragen, würde sich dieses Heimatgefühl sicherlich auch bei ihm sehr schnell einstellen: "Ich habe daraus nie ein Geheimnis gemacht, dass es mir wichtig ist, dort zu spielen, wo Landsmänner von mir spielen. Eine Mannschaft mit mehr Brasilianern erleichtert viele Sachen auf dem Feld und auch privat."

Van Buyten sagt Nein zum BVB

Lucios Verteidigerkollege Daniel van Buyten wird den Bayern dagegen auf jeden Fall auch in der nächsten Saison zur Verfügung stehen.

Der 30-Jährige, der in der Hinserie oftmals mit der Bank vorlieb nehmen musste, schlug bereits mehrere Angebote aus. "Wenn ich die einfache Lösung gesucht hätte, wäre ich gegangen", gibt er im "Kicker" zu. Daher sagt er nun auch Borussia Dortmund ab.

BVB-Coach Thomas Doll, der van Buyten aus gemeinsamer Hamburger Zeit gut in Erinnerung behalten hat, ist auf der Suche nach einem Innenverteidiger für den wackligen Defensivverbund der Borussia.

Doch van Buyten ist sich "sicher, dass ich bei Bayern bleibe". Das ist sich auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, der sich nicht damit befasst, "ihn im Sommer abzugeben".

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Torsten Frings hat noch Vertrag bis 2018

Frings: Trotz England-Offerten in Liga 2?

Omar Mascarell steht im Fokus des vom FC Bayern und FC Barcelona

Medien: Bayern und Barca an Eintracht-Talent dran

Markus Gisdol spricht über seine Verlängerung beim Hamburger SV

Gisdol: Genervt vom "schlafenden Riesen"


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
25. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 25. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.