Freitag, 28.03.2008

Rostock - Wolfsburg

Krzynowek klaut Hansa die Punkte

Rostock - Der VfL Wolfsburg hat weiter einen Europapokal-Platz im Visier. Das bisher beste Team der Rückrunde kam zum Auftakt des 26. Spieltages zu einem äußerst glücklichen 1:0 (0:0) beim Abstiegskandidaten Hansa Rostock. atchwinner war "Joker" Jacek Krzynowek, der in der Nachspielzeit den entscheidenden Treffer markierte.

Fußball, Bundesliga, Rostock, Wolfsburg
© Getty

90 Minuten waren die Niedersachsen am Freitagabend am starken Hansa-Torhüter Stefan Wächter gescheitert, ehe der Pole (90.+1) doch noch zuschlag und Rostock mit dem 1:0-Sieg einen herben Rückschlag im Abstiegskampf bescherte (Das Tor im SPOX-Replay).

Mit 40 Punkten bleibt der VfL dagegen in Lauerstellung für einen UEFA-Cup-Platz.

Magath: "Klasse Leistung"

"Wir freuen uns sehr. Glücklich war der Sieg nicht. Wir wussten, dass wir einfach bessere Leute haben", kommentierte Torschütze Krzynowek. Trainer Felix Magath lobte seine Mannschaft für eine "klasse Leistung", während die Rostocker mit hängenden Köpfen vom Rasen schlichen. "Die Enttäuschung ist ziemlich groß in der Mannschaft", sagte Kapitän Enrico Kern. 

Wolfsburg trat vor 15.000 Zuschauern in der Rostocker DKB-Arena unter "erschwerten Bedingungen" an, wie Trainer Felix Magath vor dem Anpfiff beklagte.

Wölfe ohne Grafite und Ljuboja

Im Angriff fiel neben dem gesperrten Torjäger Grafite (9 Saisontreffer) auch Danijel Ljuboja mit einer Muskelverhärtung aus. In der Abwehr mussten die gesperrten Stammkräfte Ricardo Costa und Alexander Madlung ersetzt werden. Neben Jan Simunek bot Magath den sonst rechts verteidigenden Sascha Riether im Zentrum vor Torwart Diego Benaglio auf.

Der Schweizer erlebte nur 48 Stunden nach den vier Gegentoren beim 0:4 im Länderspiel gegen Deutschland einen angenehmeren Abend, nur bei einem Kopfball von Enrico Kern musste er in der Schlussphase sein ganzes Können aufbieten (78.).

Wächter hält das Remis fest

Mehr gefordert war sein Gegenüber: Hansa-Keeper Wächter stand stark unter Beschuss, hielt aber alles. Der 29-Jährige reagierte glänzend bei einem 17-Meter-Schuss von Makoto Hasebe (15.) sowie Kopfbällen von Christian Gentner (30.) und Jonathan Santana (33.), der auch noch eine gute Schusschance vergab (37.). Die besten Bilder des Spiels!

Hansa hatte zudem Glück, dass der nach der 5. Gelben Karte im nächsten Spiel beim FC Schalke 04 ebenso wie Abwehrkollege Orestes gesperrte Marc Stein nach einem Foul am anschließend ausgewechselten Japaner Hasebe nicht Gelb- Rot sah (40.). Den einzigen gefährlichen Rostocker Torschuss vor der Pause gab Kai Bülow ab, aber Benaglio parierte souverän (44.).

Marcelinho uninspiriert

Wolfsburg agierte in der Spielanlage reifer und zielstrebiger, auch wenn Regissuer Marcelinho nach seiner Disco-Affäre blass blieb. Auch bei den Standardsituationen war der Brasilianer nicht wie sonst gefährlich.

Ein Warnschuss des eingewechselten und agilen Angreifers Addy-Waku Menga ließ die Hansa-Fans auf eine bessere zweite Hälfte ihrer Mannschaft hoffen.

Krzynowek staubt ab

Doch schnell stand auch wieder der starke Wächter im Blickpunkt, etwa bei einem Gentner-Eckball (53.). Nach einer Stunde verflachte die Partie, bis Krzynowek doch noch in der Nachspielzeit zuschlug.

Schafft Hansa noch den Klassenerhalt? Jetzt im Bundesliga-Planer nachrechnen!

Die Niedersachsen blieben damit auch im vierten Spiel hintereinander ohne Niederlage und verbesserten sich vorerst auf den siebten Tabellenplatz. Die Rostocker, die seit nunmehr sechs Begegnungen auf einen Erfolg warten, sind weiter auf Rang 14.


Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.