Bremen im Tiefschlaf

SID
Samstag, 29.03.2008 | 17:20 Uhr
bremen, duisburg
© Getty
Advertisement
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Bremen - Werder Bremen rutscht immer tiefer in die Krise. Nach nur einem Punkt aus den letzten drei Spielen der Fußball- Bundesliga verloren die desolat auftretenden Bremer am Samstag sogar gegen den bisherigen Tabellenletzten MSV Duisburg mit 1:2 (0:2) und verschenkten erneut wichtige Punkte im Kampf um einen Champions- League-Platz.

Für den MSV Duisburg, der auf Platz 15 der Tabelle kletterte, trafen Ivica Grlic (32.) und Manasseh Ishiaku (42.). Vor 39.615 Zuschauern im Weserstadion gelang Diego (58.) nur der Ehrentreffer.8component:Ad]

Werder zeigte gegen den Tabellenletzten eine Halbzeit lang eine erschreckend schwache Leistung. "Wir konnten uns in den Zweikämpfen zu selten durchsetzen", sagte Manager Klaus Allofs bereits zur Pause im Premiere-Interview und sprach von einer "desolaten Vorstellung".
Harmlos und ohne Druck präsentierte sich das Heimteam lange Zeit, spielte jede Menge Fehlpässe und verlor viele wichtige Duelle. Schon zur Halbzeit pfiff das heimische Publikum gnadenlos, rief zwischenzeitlich entsetzt: "Wir wollen euch kämpfen sehen!"

Die besten Bilder des Spieltags

Schwächen in Mittelfeld und Abwehr 

Vor allem das Mittelfeld, in dem Daniel Jensen nach auskurierter Leistenzerrung auf der linken Seite spielte, zeigte eine enttäuschende Vorstellung. Dem früheren Prunkstück der Werderaner mit dem weiter formschwachen Diego, der sich gegen seinen Bewacher Adam Bodzek nur selten durchsetzen konnte, fehlte das Tempo und das Durchsetzungsvermögen. Der lange verletzte Torsten Frings konnte bei seinem zweiten Spiel nach langer Verletzung keine Akzente setzen.

Die Innenverteidigung wirkte trotz der Rückkehr von Per Mertesacker, der seine Rotsperre aus dem Stuttgart-Spiel abgesessen hat, wackelig. Besonders Naldo und Linksverteidiger Sebastian Boenisch waren schwach. Trainer Thomas Schaaf, der mit Pierre Wome (Trainingsrückstand) erstmals in dieser Saison nur auf einen Spieler verzichten musste, sah sein Team häufiger in der Defensive als ihm lieb war.

Verpasst Bremen tatsächlich den Sprung in den Europapokal? Jetzt im Bundesliga-Planer nachrechnen!

Bremen nutzt Chancen nicht

Die Duisburger, bei denen Trainer Rudi Bommer auf vier Positionen umgestellt hatte, nutzten die Schwächen der Gastgeber. Mit einem kompakten Mittelfeld störten sie die Werder-Aktionen und sorgten mit schnellen Pässen in die Spitze erfolgreich für Entlastung.

Nach einem wegen Abseits nicht gegebenen Treffer von Claudiu Niculescu (6.) erzielte Grlic mit einem direkten Freistoß aus knapp 18 Metern die Führung (im SPOX-Replay anschauen), ehe der zuletzt fehlende Ishiaku sich nach einem langen Pass gegen den stolpernden Naldo durchsetzte und den zweiten MSV-Treffer erzielte (im SPOX-Replay anschauen).

Schaaf reagierte, brachte zwei weitere Stürmer und reduzierte die Defensive auf drei Abwehrspieler. Werder erhöhte so den Druck und wurde durch Diegos direkt verwandelten Freistoß belohnt (im SPOX-Replay anschauen). Doch trotz einiger Chancen bot Werder auch in der zweiten Halbzeit zu wenig. Glück hatten die Bremer zudem, dass Niculescu (83.) die beste Konterchance des MSV vergab.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung