Leverkusen - Nürnberg 4:1

Bayer rockt und rockt und rockt

SID
Sonntag, 16.03.2008 | 18:50 Uhr
Leverkusen, Nürnberg, Bundesliga
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Leverkusen - Mit dem 400. Sieg in der Bundesliga steuert Bayer Leverkusen weiterhin auf Champions-League-Kurs.

Der UEFA-Cup-Viertelfinalist bezwang am Sonntag den vom Abstieg bedrohten 1. FC Nürnberg mit 4:1 (1:1) und eroberte dank Bremens Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg den dritten Tabellenplatz.

"Wenn wir am Ende der Saison auch da stehen würden, das wäre schön", sagte Bayer- Trainer Michael Skibbe. "Um uns herum ist alles eng, und die Bayern sind immer noch ein gutes Stück weg." Zum Tabellenführer aus München (50 Punkte) reist Leverkusen (44) am kommenden Samstag. 

Die mittlerweile seit acht Bundesligapartien erfolglosen Franken hingegen blieben auch im siebten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Thomas von Heesen ohne Sieg und stecken als Vorletzter weiter im Tabellenkeller fest.

"Die Statistik interessiert mich herzlich wenig", sagte von Heesen. "Es geht nicht, dass man so die Ordnung verliert. Am Ende haben wir Auflösungserscheinungen gezeigt, das ärgert mich." 

Gekas trifft unter Rehhagels Augen

Vor 22.000 Zuschauern in der BayArena sorgten Karim Haggui (6. Minute - das Tor im SPOX-Replay anschauen), Nürnbergs Verteidiger Glauber (56./Eigentor), der griechische Nationalspieler Theofanis Gekas (59. - das Tor im SPOX-Replay anschauen) und der frühere Club-Stürmer Stefan Kießling (82.) für die Tore der Leverkusener.

Zvjezdan Misimovic (12.) war bei strömendem Regen das zwischenzeitliche 1:1 geglückt. Gekas traf unter den Augen von Nationalcoach Otto Rehhagel im vierten Spiel in Serie und war damit seit seiner Rückkehr in die Startelf in jeder Partie erfolgreich.

Weiterhin ohne Kapitän Tomas Galasek, dafür aber wieder mit Angreifer Jan Koller starteten die Nürnberger mit zu viel Respekt vor dem Europacup-Starter in die Partie. Bereits nach drei Minuten hatte Gekas die Führung für Bayer auf dem Kopf, scheiterte aber aus kurzer Distanz an FCN-Torwart Daniel Klewer.

Die besten Bilder des 24. Spieltags 

Adler rettet in höchster Not 

Wenig später machte der Keeper beim Gegentreffer keine allzu glückliche Figur. Nach einem Kopfball von Simon Rolfes klatschte Klewer den regennassen Ball zur Seite und Haggui staubte aus kurzer Distanz zum Führungstreffer ab.

Das Tor wirkte zunächst wie ein Weckruf für den Club. Geschickt wehrten die Gäste in der ersten Hälfte noch die Angriffe des Gegners ab und ließen kaum Torchancen zu. Die packenderen Szenen spielten sich tatsächlich auf der anderen Seite ab.

Schafft Nürnberg noch den Klassenerhalt? Jetzt im Bundesliga-Planer nachrechnen!  

Vor dem 1:1 legte Koller per Kopf auf Misimovic zurück, dessen Schuss von Manuel Friedrich unhaltbar für Bayer-Torhüter Rene Adler abgefälscht wurde. Der 23 Jahre alte Überflieger der Saison musste anschließend zweimal gegen den agilen Russen Iwan Saenko (22./31.) in höchster Not retten.

Schneider enttäuscht

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild schlagartig. Bayer-Trainer Michael Skibbe brachte den Chilenen Arturo Vidal für Nationalspieler Bernd Schneider, der sich unter Beobachtung von Bundestrainer Joachim Löw nicht in Szene setzen konnte und enttäuschte.

Plötzlich bekam das Leverkusener Spiel neuen Schwung, die Nürnberger konnten sich kaum noch befreien. Das Eigentor des von Gekas bedrängten Glauber, der Grieche selber sowie der zuvor zweimal in aussichtsreicher Position gescheiterte Kießling machten den verdienten Sieg perfekt. 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung