Frankfurt - Bochum 1:1

Eintracht übertölpelt

SID
Samstag, 08.03.2008 | 17:22 Uhr
Frankfurt, Bochum, Bundesliga
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat im Mittelfeld-Duell mit dem VfL Bochum zwei Punkte verschenkt und vorerst den Anschluss an die obere Tabellenhälfte der Bundesliga verloren.

Die Hessen kamen am 23. Spieltag trotz einer überlegen geführten Partie nur zu einem 1:1 (0:0).

Vor 46.700 Zuschauern brachte Faton Toski die Eintracht in der 49. Minute mit seinem zweiten Bundesligator in Führung, die der eingewechselte Mimoun Azaouagh (67.) mit einem direkt verwandelten Freistoß ausglich. Die Tore im SPOX-Replay!

Frankfurt fehlen die Ideen

Die Gastgeber starteten engagiert in die Partie und kamen nach 13 Minuten zur ersten Chance. Einen schönen Direktschuss von Ioannis Amanatidis konnte VfL-Torwart Jan Lastuvka mit den Fäusten jedoch zur Ecke lenken.

Gegen die defensiv eingestellten Bochumer taten sich die Hessen in der Folge aber immer schwerer. Vor allem im Mittelfeld fehlte ohne die verletzten Alexander Meier (Knieoperation) und Markus Weissenberger (Grippe) ein Ideengeber. Über die Außen wurde kaum ein Angriff vorgetragen, in der Mitte wirkte Toski mit der Spielgestaltung überfordert.

Bochum harmlos

Bochum tat für die Offensive überhaupt nichts und geriet nach einer halben Stunde zunehmend unter Druck. Zunächst kam Toski in aussichtsreicher Position frei zum Schuss, doch Lastuvka hatte bei dem harmlosen Versuch keine Mühe. Wenig später verfehlte Martin Fenin (33.) nach Vorarbeit von Toski nur knapp das Gehäuse.

Nach dem kurzen Intermezzo verflachte die Partie jedoch wieder. In der 43. Minute tauchten die Gäste erstmals gefährlich vor dem Eintracht-Tor auf.
Christoph Dabrowskis Kopfball aus fünf Metern war jedoch zu unplatziert, so dass Oka Nikolov keine Probleme hatte.

Toski markiert Führung

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Nach einem Pass von Marco Russ hatte Toski freie Bahn und überwand Lastuvka mit einem überlegten Heber ins lange Eck.

Die Gäste gaben ihre sture Defensiv-Taktik danach auf. Trainer Marcel Koller brachte mit Marcin Mieciel und Mimoun Azaouagh zwei frische Offensivkräfte. Dies zahlte sich umgehend aus, als Azaouagh einen direkten Freistoß schnell ausführte und die noch unsortierte Eintracht-Abwehr um Torwart Nikolov düpierte.

Kyrgiakos verletzt

Danach war Feuer in der Partie. Frankfurt drängte mit Macht auf den zweiten Treffer. Toski (71.) zielte aus 16 Metern zu hoch, Michael Fink (77.) scheiterte an Lastuvka.

In der Schlussphase verloren die Hausherren die Ruhe und nach einer turbulenten Strafraumszene ihren Abwehrchef Sotirios Kyrgiakos mit einer Kopfverletzung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung