Nach dem Özil-Coup

Günstig, günstiger, Mesut!

SID
Freitag, 01.02.2008 | 14:07 Uhr
Fußball, Bundesliga, Bremen, Özil
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Bremen - Werder Bremens Millionen-Einkauf Mesut Özil will an seiner neuen Wirkungsstätte richtig angreifen. "Ich bin stolz, für so einen Top-Klub zu spielen, und werde alles tun, um Stammspieler zu werden", sagte der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler bei der Vorstellung in Bremen.

Der bisherige Schalker Profi hatte am Abend zuvor beim viermaligen deutschen Meister einen Vertrag bis zum 30. Juni 2011 unterzeichnet. Werders Geschäftsführer Klaus Allofs verwies die in verschiedenen Medien kolportierte Ablösesumme von bis zu sechs Millionen Euro für den U-21-Nationalspieler Özil als nicht zutreffend zurück.

"Die Spekulationen, die zu lesen sind, sind wesentlich zu hoch", sagte der 51-Jährige. Am Sinn der Investition gibt es für ihn keinen Zweifel: "Das war eine günstige Gelegenheit. Ich glaube, wir haben einen sehr guten Griff gemacht."

Trainer Thomas Schaaf sieht dies ebenso. Er wird den Offensiv-Allrounder ("Ich kann vorn alles spielen, egal ob links, rechts oder zentral") wahrscheinlich in den Kader für den Rückrundenauftakt gegen den VfL Bochum berufen (So., ab 17 Uhr im SPOX-LIVE-TICKER und bei Premiere).

Die Gelegenheit ist günstig

"Mesut kann sich aktiv in unser Spiel mit einbringen. Wir wollen ihn schnellstmöglich einbinden und voranbringen", sagte Schaaf. Özil hat bereits 30 Bundesligaspiele und vier Champions-League-Partien für Schalke 04 bestritten.

Die Gelegenheit für einen schnellen Einstand im Werder-Team ist günstig, denn die Bremer haben wie schon im gesamten Saisonverlauf auch zum Rückrundenauftakt personelle Sorgen. Die Angreifer Hugo Almeida (Sperre) und Boubacar Sanogo (Afrika-Cup) fallen ebenso aus wie die verletzten Torsten Frings, Clemens Fritz, Peter Niemeyer und Pierre Wome.

Ein Fragezeichen gibt es zudem hinter Petri Pasanen. Der Verteidiger klagt über Leistenbeschwerden. Sollte der Finne nicht spielen, könnte Patrick Owomoyela zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz in dieser Saison kommen.

Der 28 Jahre alte ehemalige Nationalspieler hat seine langwierigen Verletzungen auskuriert und spielte mit dem Regionalligateam im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart (2:3) über 90 Minuten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung