Donnerstag, 07.02.2008

Bundesliga

Roth gegen Profi-Schiedsrichter

Düsseldorf - Volker Roth, Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses im Deutschen Fußball-Bund (DFB), hat sich gegen ein Profitum bei den Unparteiischen ausgesprochen.

"Wir sind professioneller geworden, aber Profis sollen Schiedsrichter meines Erachtens nicht sein", sagte Roth er der "Westfälischen Nachrichten". Die deutschen Referees seien keine Profis, betonte der 66-Jährige. "Wir achten sogar sehr darauf, dass sie einen Beruf haben, denn das trägt zu ihrer Unabhängigkeit bei."

Richtig sei aber, dass die Schiedsrichter in ihren Berufen "kürzertreten müssen, um den immensen Anforderungen zu genügen". Roth räumte ein, dass die Schiedsrichter heutzutage einen gewissen Bekanntheitsgrad erreichen. "Zu Stars werden Schiedsrichter durch die Medien gemacht, aber ich kann versichern: Keiner unserer Bundesliga- Schiedsrichter hat Starallüren."

Das könnte Sie auch interessieren
Valerien Ismaels Zeit beim VfL Wolfsburg ist abgelaufen

Bestätigt: Wolfsburg trennt sich von Ismael

Streck dich! Sebastian Rudy und Hoffenheim lieferten sich mit Schalke einen harten Kampf

Rudy bricht die Schalker Mauertaktik

Lars Stindls Hand sorgte nach dem 2:0-Sieg von Gladbach in Ingolstadt für Diskussionen

Stindl: "Nicht ganz astrein, aber kein Regelverstoß"


Diskutieren Drucken Startseite
22. Spieltag
23. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Bundesliga, 23. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.