Hitzfeld fordert Sieg gegen Bremen

SID
Freitag, 08.02.2008 | 12:58 Uhr
Bundesliga, Bayern, Hitzfeld
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

München - Mit einem Sieg im Gipfeltreffen mit Werder Bremen will sich der deutsche Rekordmeister Bayern München ein Polster im Titelkampf verschaffen.

"Das ist ein Spitzenspiel, in dem man die Chance hat, einen Mitkonkurrenten auf Distanz zu halten", sagte Trainer Ottmar Hitzfeld mit Blick auf das Kräftemessen am Sonntag vor heimischen Publikum.

Anders als die Gäste plagen die Münchner abgesehen vom Ausfall ihres Antreibers Franck Ribery keine größeren Personalsorgen. "Wir können ziemlich aus dem Vollen schöpfen." Hitzfeld wollte allerdings nicht verraten, wer für den Franzosen ins Team rücken wird.

Alle sind heiß

Stürmer Miroslav Klose macht sich ebenfalls nur wenig Sorgen um das Fehlen von Ribery. "Die anderen Jungs sind alle heiß", sagte der Nationalspieler nach dem Training am Freitag. "Der Spieler, der die Position besetzt, wird brennen." Berührungsängste gegenüber seinen früheren Bremer Kollegen habe er nicht. "Wir werden uns sicher nicht aus dem Weg gehen beim Spiel."

Auch bei einem Sieg sieht Klose den Rekordmeister im Titelkampf noch längst nicht am Ziel: "Ich glaube nicht, dass die Meisterschaft nach diesem Spiel vorläufig beendet ist."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung