Bundesliga

Hannover 96 wieder an Simak interessiert

SID
Dienstag, 19.02.2008 | 13:01 Uhr
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Hannover - Hannover 96 will Jan Simak zurückholen. Der Bundesligist hat Kontakt zum tschechischen Mittelfeldspieler aufgenommen, der derzeit für den FC Carl Zeiss Jena in der 2. Bundesliga spielt.

Bei den abstiegsbedrohten Thüringern besitzt der 29-Jährige einen Vertrag bis 2009. Der Kontrakt soll eine Ausstiegsklausel für diesen Sommer enthalten. Danach könnte Simak für rund eine Million Euro den Verein verlassen. Steigt Jena ab, sinkt die Ablösesumme für den früheren 96-Profi auf rund 400.000 Euro.

64 Spiele für Hannover

"Es gab Sondierungsgespräche. Wir haben ihn mehrmals beobachtet und wollen das jetzt zügig klären", sagte 96-Clubchef Martin Kind. Er gilt als Befürworter eines Simak-Transfers.

Der technisch versierte Spielmacher hatte zwischen 2000 und 2002 sowie in der Saison 2003/04 insgesamt 58 Zweitliga-Spiele und sechs Bundesliga-Partien für Hannover 96 absolviert. Zwischenzeitlich war Simak auch für Bayer Leverkusen aktiv.

Hecking: "Er hat sich stabilisiert"

Nach einer Fußball-Auszeit wegen eines Erschöpfungssyndroms und Alkoholproblemen unternahm der Tscheche im Oktober 2005 einen neuen Anlauf bei Sparta Prag.

Im vergangenen Jahr kehrte er nach Deutschland zu Carl Zeiss Jena in die 2. Liga zurück. Zuletzt hatte sich auch 96-Trainer Dieter Hecking von den Qualitäten des Mittelfeldspielers überzeugt. "Simak hat sich stabilisiert, auch außerhalb des Spielfeldes", sagte Kind.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung