Hannover 96 wieder an Simak interessiert

SID
Dienstag, 19.02.2008 | 13:01 Uhr
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Hannover - Hannover 96 will Jan Simak zurückholen. Der Bundesligist hat Kontakt zum tschechischen Mittelfeldspieler aufgenommen, der derzeit für den FC Carl Zeiss Jena in der 2. Bundesliga spielt.

Bei den abstiegsbedrohten Thüringern besitzt der 29-Jährige einen Vertrag bis 2009. Der Kontrakt soll eine Ausstiegsklausel für diesen Sommer enthalten. Danach könnte Simak für rund eine Million Euro den Verein verlassen. Steigt Jena ab, sinkt die Ablösesumme für den früheren 96-Profi auf rund 400.000 Euro.

64 Spiele für Hannover

"Es gab Sondierungsgespräche. Wir haben ihn mehrmals beobachtet und wollen das jetzt zügig klären", sagte 96-Clubchef Martin Kind. Er gilt als Befürworter eines Simak-Transfers.

Der technisch versierte Spielmacher hatte zwischen 2000 und 2002 sowie in der Saison 2003/04 insgesamt 58 Zweitliga-Spiele und sechs Bundesliga-Partien für Hannover 96 absolviert. Zwischenzeitlich war Simak auch für Bayer Leverkusen aktiv.

Hecking: "Er hat sich stabilisiert"

Nach einer Fußball-Auszeit wegen eines Erschöpfungssyndroms und Alkoholproblemen unternahm der Tscheche im Oktober 2005 einen neuen Anlauf bei Sparta Prag.

Im vergangenen Jahr kehrte er nach Deutschland zu Carl Zeiss Jena in die 2. Liga zurück. Zuletzt hatte sich auch 96-Trainer Dieter Hecking von den Qualitäten des Mittelfeldspielers überzeugt. "Simak hat sich stabilisiert, auch außerhalb des Spielfeldes", sagte Kind.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung