Diego: "Glücklich in Bremen"

SID
Montag, 11.02.2008 | 12:28 Uhr
Fußball, Bundesliga, Bremen, Diego
© DPA
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

München - Diego hat erneut seine Treue zu Werder Bremen bekundet und will sich nicht mehr zu Wechselgerüchten äußern.

"Da habe ich nichts zu sagen, denn egal was ich sage, es wird so ausgelegt, als ob ich weggehen wollte, was nicht stimmt. Ich bin hier glücklich und möchte das Thema nicht mehr ansprechen", sagte der Brasilianer nach dem 1:1 im Spitzenspiel bei Bayern München.

Kurz vor der Bundesliga-Partie hatte es Wirbel um eine Meldung aus Italien gegeben, in der der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler mit Juventus Turin in Verbindung gebracht wurde.

Auf eine Freigabe durch die Hanseaten nach dieser Spielzeit darf der Brasilianer ohnehin nicht hoffen. "Diese und nächste Saison spielt Diego auf jeden Fall für Werder", sagte Manager Klaus Allofs. "Es gibt keine finanzielle Abwägung, keine außergewöhnliche Summe, bei der wir schwach würden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung