Montag, 18.02.2008

Allfos verlängert in Bremen

Erfolgsduo bleibt zusammen

Bremen - Das Bremer Erfolgsduo bleibt zusammen und geht gemeinsam in sein zweites Werder-Jahrzehnt. Nach Trainer Thomas Schaaf hat am Montag auch Manager Klaus Allofs seinen Vertrag beim Bundesligisten verlängert.

Klaus Allofs
© Getty

Der seit 1999 als Sportdirektor arbeitende Allofs zeigte damit Bayern München die kalte Schulter und unterschrieb einen neuen Kontrakt bis 2012. "Ich hatte schon ein bisschen Sorge, dass ich eine Enttäuschung erleben könnte", sagte der Aufsichtsrats-Vorsitzende Willi Lemke.

"Ich wäre sehr traurig gewesen, wenn er zu einem möglichen Mitbewerber gegangen wäre", fügte Lemke an. Allofs als Bayern-Sportdirektor wäre der "schlimmste Fall" gewesen.

"Einfache Entscheidung"

Mit der Unterschrift beendete Allofs die Spekulationen über einen möglichen Wechsel zu Bayern München. "Es war im Herzen eine ziemlich einfache Entscheidung", sagte der 51-Jährige und erklärte, dass die "Gefahr zu Bayern zu wechseln, nicht wirklich groß war".

Zuletzt hatte Bayern-Manager Uli Hoeneß mehrfach erklärt, dass er sich Allofs als seinen Nachfolger beim deutschen Rekordmeister vorstellen könne.

Noch am Sonntag hatte Hoeneß in Hannover erklärt: "Ich habe immer gesagt, dass Klaus ein ausgezeichneter Mann ist. Wenn ich einen Nachfolger aussuchen könnte, dann würde er dazu zählen."

Schaaf zufrieden 

"Es heißt ja so schön: Never change a winning team", sagte Lemke, der Allofs Vorgänger als Werder-Manager war. "Es war immer klar, dass wir den Vertrag verlängern wollen", sagte er und bescheinigte Schaaf und Allofs ein "sensationelle Leistung". Allofs kündigte an: "Wir wollen hier noch eine Menge erreichen."

Allofs-Partner Schaaf sagte: "Das ist auch für mich eine wichtige Entscheidung. Das war ein guter Tag für Werder." Schaaf und Allofs gelten als wesentliche Garanten für das gute Abschneiden der Bremer in der jüngeren Vergangenheit.

In der Saison 2003/04 gewann Werder die Meisterschaft und den Pokal. In dieser Saison hat Werder zum vierten Mal in Folge in der Champions League gespielt und ist auf dem besten Wege, sich erneut für die Königsklasse zu qualifizieren.

Bayern auf den Fersen 

In der Bundesliga liegen die Bremer derzeit drei Punkte hinter Bayern München auf Platz zwei. Für einen kleinen Klub wie Werder ist dies wahrlich keine Selbstverständlichkeit.

Umso höher ist die Leistung von Allofs einzuschätzen, der mit seiner Personalpolitik wesentlichen Anteil am Erfolg der Bremer hat und immer wieder mit "Schnäppchen" wie Valerien Ismael, Johan Micoud oder Diego überrascht.

Das könnte Sie auch interessieren
Ralph Hasenhüttl (r.) kann dem Spielstil von Jürgen Klopp Positives abgewinnen

Ralph Hasenhüttl: "Jürgen Klopps Spielweise hat mich sehr geprägt"

Kai Havertz bekam Sonderurlaub aufgrund der Abitur-Prüfungen

Abi-Prüfungen: Korkut stellt Teenager Havertz drei Tage frei

Baba Anderson wechselte 2012 von Gladbach an die Mainmetropole

Bamba Anderson löst Vertrag bei Eintracht Frankfurt auf


Diskutieren Drucken Startseite
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
30. Spieltag
31. Spieltag

Bundesliga, 30. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.