Juve bekommt Konkurrenz

Van der Vaart beschattet

Von Jochen Tittmar
Sonntag, 10.02.2008 | 13:55 Uhr
Fußball, Bundesliga, van der Vaart, Hamburg
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

München - Dass Rafael van der Vaart im Sommer 2009 für die läppische Ablösesumme von 1,5 Millionen Euro aus seinem bis 2010 datierten Vertrag aussteigen kann, weiß mittlerweile die ganze Fußballwelt. Dass der Torschütze des gestrigen HSV-Führungstreffers in Leverkusen (1:1) eben diesen nicht verlängern wird, ist zudem seit Jahresbeginn klar.

Der Niederländer, der am Montag 25 Jahre alt wird, hat sich bislang jedoch noch nicht abschließend dazu geäußert, bei welchem Verein er in der nächsten Saison auf Torejagd gehen wird.

Juventus Turin signalisierte bereits mehrmals sein nachhaltiges Interesse an einer Verpflichtung. Die alte Dame würde dafür den Geldbeutel auch weit aufmachen.

Wer könnte da also finanziell noch in die Quere kommen? Richtig, der FC Chelsea zum Beispiel. Der Verein, der rein theoretisch jeden Spieler der Welt bezahlen kann, scheint nun auch in den Poker um van der Vaart einzusteigen.

Am Samstag wurde nämlich Chelsea-Scout Rainer Bonhof auf der Tribüne der BayArena gesichtet. Gegenüber der "Bild am Sonntag" verriet der Weltmeister von 1974: "Ich kann nicht verraten, wen ich mir angeschaut habe. Aber wenn man auf den Platz guckt, weiß man ja, wer die Spieler sind."  Rafael van der Vaart jedenfalls war auch am Samstag in Leverkusen kaum zu übersehen.

Club an Buzaglo dran

Platz 16 in der Liga, der 1. FC Nürnberg steht mit dem Rücken zur Wand. Trotz der Unsicherheit, in welcher Spielklasse die Franken in der kommenden Saison spielen werden, hält dies die Verantwortlichen nicht davon ab, sich nach Verstärkungen für die kommende Spielzeit umzuschauen.

Am Mittwoch beobachteten die Nürnberger Scouts beim U21-EM-Quali-Match zwischen Israel und Nordirland (2:1) den Israeli Maor Bar Buzaglo. Das Sturmtalent steht aktuell bei Hapoel Bnei Sachnin unter Vertrag, dem derzeitgen Tabellenfünften in Israel.

Der 20-Jährige, der momentan mitten im Wehrdienst steckt, sammelte bereits Erfahrungen in den Jugendmannschaften von Juventus Turin und Olympique Lyon.

"Ich will wieder nach Europa. Das ist mein großer Traum", gibt Buzaglo zu.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung