Freitag, 01.02.2008

Bayern gewinnt in Rostock

Mit Hängen und Würgen

München - Eine Halbzeit lang erlebte Hansa Rostock am Freitagabend ein Deja-vu. Der FC Bayern trieb die Mannschaft von Trainer Frank Pagelsdorf vor sich her, erzielte zwei blitzsaubere Tore und hatte das Geschehen überaus fest im Griff.

© Imago

Viel erinnerte an Saisonspiel eins im August 2007. Damals debütierte das Hitzfeld'sche Dream-Team und nahm Rostock beim 3:0 nach allen Regeln der Kunst auseinander.

Auch in den ersten 45 Minuten der zweiten Saisonhälfte lief alles spielerisch leicht. Franck Ribery (11.) und Luca Toni (42.) schlossen zwei sehenswerte Kombinationen zur verdienten 2:0-Halbzeitführung ab.

"Wir haben ganz hervorragend gespielt. So stelle ich mir das vor", analysierte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in der Pause bei Premiere.

Rückfall in eklige Zeiten

Doch dem Ballyhoo der besonders schönen Art folgte ein schwerer Rückfall in eklige Zeiten. Nach Enrico Kerns Anschlusstreffer (51.) waren die Münchner damit beschäftigt, die Bälle vor den unentwegt stürmenden Rostockern reihenweise auf die Tribüne zu bolzen. Erst zehn Minuten vor Schluss fanden die Bayern ihre Souveränität wieder und brachten den 2:1-Sieg   routiniert über die Bühne.

"Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, nur unsere Chancenverwertung war schlecht. Der Anschlusstreffer war Doping für Hansa. Danach hatten wir Probleme", sagte Ottmar Hitzfeld.

Das Bayern-Gerüst hat noch längst nicht die erwünschte Stabilität. Kann man nach einer langen Vorbereitung vielleicht auch noch nicht erwarten. Aber wie ein mausetoter Gegner - in diesem Fall Hansa Rostock - so ins Spiel zurückfinden konnte, stimmt bedenklich.

Hitzfeld fordert mehr Konzentration

Das weiß auch Hitzfeld: "Im nächsten Spiel gegen Werder Bremen reicht diese Leistung nicht aus. Wir müssen die Konzentration über 90 Minuten aufrechterhalten."

Die Fahrlässigkeit seiner Vorderleute brachte auch Oliver Kahn auf die Palme. "Das Gegentor war sehr ärgerlich, weil immer ein Rostocker frei rumstand", sagte der Torhüter, der mit dem Auftritt der Bayern aber insgesamt zufrieden war.

"Die Bedingungen waren nicht einfach. Es wehte ein eisiger Wind und der Platz war katastrophal. Es war enorm wichtig, das erste Spiel zu gewinnen. Wir haben gezeigt, dass wir mit dem Druck umgehen können und auf einem sehr guten Weg sind", so Kahn.

Dieser Weg soll den FC Bayern zu drei Titeln führen. Der Sieg in Rostock war ein erster kleiner Schritt dorthin. 

Thomas Gaber

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.