Allofs dementiert Diego-Wechsel

"Diego bleibt garantiert bei uns"

Von Jochen Tittmar
Sonntag, 10.02.2008 | 15:52 Uhr
Fußball, Bundesliga, Allofs, Diego
© Imago
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

München - In Bremen brodelt die Gerüchteküche. "Ich bin daran interessiert, nach Turin zu wechseln." Diesen Satz entlockte angeblich ein Journalist der "Gazzetta dello Sport" dem Werder-Spielmacher Diego am Rande des Freundschaftsspiels der Selecao am Mittwoch in Irland (1:0).

Das Dementi folgte umgehend - von Diego höchstpersönlich.

Im "DSF" bezog nun Werder-Manager Klaus Allofs Stellung zur Zukunft des Superstars. Seine eigene ließ er jedoch offen.

"Es ist gar nichts dran an den Gerüchten um Diego. Er hat vor kurzem seinen Vertrag bis 2011 verlängert. Er hat immer wieder betont, dass er sich wohlfühlt und seinen Vertrag bei Werder Bremen erfüllen möchte. Er wird garantiert in der nächsten Saison bei uns spielen", sagte Allofs.

Die "Gazzetta" schätzt Diegos Marktwert auf 35 Millionen Euro. Doch auch von einer solchen Summe wollen sich die Werder-Verantwortlichen nicht aus der Reserve locken lassen: "Wir hören uns noch nicht mal Angebote von anderen Klubs an. Er wird garantiert in der nächsten Saison bei uns spielen. Auch außergewöhnliche Summen spielen für uns keine Rolle. Es wird bei uns keine Abwägungen geben, ob eine Transfersumme ausreicht."

Bis 2009 mit Diego

Dass der Brasilianer seine Karriere nicht an der Weser beenden wird, ist auch für Allofs klar: "Im Fußball kann man nicht über drei oder vier Jahre in die Zukunft schauen, das wäre verwegen. Ich kann nur für die laufende und die kommende Saison sprechen - und da wird Diego bei uns bleiben."

Weitere Top-Leistungen des Regisseurs sollen jedoch weiter dazu beitragen, dass sich die Werderaner bei einem Wechsel die Hände reiben können: "Ich hoffe, er ist weiterhin so begehrt, und dass sich die anderen Klubs dann gegenseitig in dem überbieten, was sie zahlen wollen", gibt Allofs unumwunden zu.

Özil kein Diego-Ersatz

Spekulationen, wonach der im Winter von Schalke verpflichtete Mesut Özil bereits als Ersatz für Diego verpflichtet wurde, schob Allofs einen Riegel vor: "Man muss gerüstet sein, wenn etwas passiert. Auch ein Diego kann mal verletzt sein und dann muss man auch Lösungen parat haben. Natürlich wäre Mesut eine Möglichkeit. Allerdings sehen wir ihn durchaus auch auf anderen Positionen."

Auch ohne die Millionen eines möglichen Diego-Deals wird Werder im Sommer wohl auf dem Transfermarkt aktiv werden, zum Beispiel, um nach einem Ersatz des zum FC Bayern München wechselnden Tim Borowski zu suchen. Das Thema Lukas Podolski hat sich dennoch erledigt, sagt Allofs.

"Wir haben das in der Vergangenheit schon versucht, damals, als er vom 1. FC Köln gewechselt ist. Im Rahmen des Transfers von Miroslav Klose haben wir das Gespräch mit dem FCB gesucht. Aber sowohl die Bayern als auch Podolski haben ganz klar gesagt: 'Nein, das machen wir nicht.' Inzwischen haben wir gerade in der Offensivabteilung sehr viele Möglichkeiten und fühlen uns da sehr gut aufgestellt."

Eigene Zukunft offen

Die personelle Zukunft Bremens steht in den Sternen. Ob Allofs bei den mittel- und langfristigen Planungen die Fäden in der Hand halten wird, ist noch längst nicht in trockenen Tüchern. So brachte Bayerns Manager Uli Hoeneß den Bremer am Rande des Spiels beider Teams als seinen Nachfolger ins Gespräch: "Klaus ist ein Super-Manager, er ist immer ein Thema, wenn man darüber nachdenkt", so Hoeneß bei Premiere.

Allofs verzichtete darauf, sich zu Werder zu bekennen: "Ich fühle mich sehr wohl in Bremen. Der Aufsichtsrat und ich haben erste Gespräche geführt. Wir schauen mal, wie das in den nächsten Wochen weitergeht. Es gibt keine Deadline. Aber ich glaube, es ist sinnvoll, dass man diese Gespräche möglichst schnell beendet."

Der 52-Jährige weiter: "Ich möchte keine Details aus den Gesprächen preisgeben, aber es ist so, dass die Zukunft von Werder Bremen erstmal beleuchtet werden muss. Es wird in den kommenden Jahren sicher noch Veränderungen von der Struktur her geben und das sind Dinge, die man besprechen muss."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung