Bochum - Hannover 2:1

Ice, Ice, Bochum

SID
Freitag, 22.02.2008 | 22:30 Uhr
Fußball, Bundesliga, Bochum, Hannover, Sestak, Enke
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Bochum - Hannover 96 kann im Jahr 2008 einfach nicht gewinnen.

In einem Kampfspiel mit zahlreichen Fehlern unterlagen die vielfach ideenlosen Niedersachsen am Freitagabend mit 1:2 (0:1) beim VfL Bochum, der sich vor 19.902 Zuschauern mit dem vierten Heimsieg gegen 96 in Serie Luft im Abstiegskampf der Bundesliga verschaffte.

Die Tore für den couragierten Tabellen-Elften erzielten auf Vorarbeit des überragenden Stanislav Sestak der Hannoveraner Steven Cherundolo in der 30. Minute per Eigentor sowie Benjamin Auer (52.). Im fünften Spiel war er zum dritten Mal erfolgreich.

Für Hannover, das nun seit fünf Spielen sieglos ist und als Neunter im Liga-Mittelmaß zu versinken droht, traf Mike Hanke (47.), für den es der neunte Saisontreffer war.

Zu gleich drei Umstellungen war 96-Trainer Dieter Hecking gezwungen. Michael Tarnat, Vinicius und Arnold Bruggink ersetzten Valerien Ismael, Altin Lala und Szabolcs Huszti, der wegen muskulärer Probleme zum ersten Mal in dieser Saison aussetzen musste.

Ismael raus, Tarnat rein

Tarnat sollte die Abwehr nach der 0:3-Heimpleite gegen München stabilisieren, zumal der gegen die Bayern wegen Adduktorenproblemen ausgewechselte Routinier Ismael nicht dabei sein konnte.

Das klappte zunächst recht ordentlich. Mit Schwung und Selbstvertrauen übernahmen die Gäste die Regie, ohne allerdings zu zwingenden Chancen zu kommen.

Doch nach einer guten Viertelstunde kamen die kampfstarken und engagierten Bochumer besser ins Spiel - auch, weil sich Hannover das Leben mit zahlreichen Ungenauigkeiten und Fehlern selbst schwer machte. Trainer Marcel Koller ersetzte den gelbgesperrten Christoph Dabrowski durch Danny Fuchs und brachte den Japaner Shinji Ono erstmals von Beginn an. Für ihn musste Mimoun Azaouagh weichen.

Nach einer verpassten Möglichkeit (13.) sorgte Auer fünf Minuten später für einen ersten Warnschuss auf das Tor von Robert Enke. Nach Pass von Sestak prüfte er den 96-Keeper aus spitzem Winkel.

VfL mit Glück

Bochum blieb am Drücker und hatte nach einer halben Stunde das nötige Glück.

Ein langer Pass von Thomas Zdebel aus dem Anstoßkreis landete bei Sestak, der den Ball zwar nicht an Enke vorbei brachte. Doch der Abpraller traf Cherundolo am Oberschenkel und flog ins Tor ( Das Tor im SPOX-Replay).

"Es wird entscheidend sein, wie wir aus der Pause kommen", sagte Bochums Manager Stefan Kuntz. Er sollte recht behalten.

Denn die mit zwei neuen Stürmern (Vahid Hashemian und Benjamin Lauth) aus der Kabine gekommenen Niedersachsen schafften nach nur zwei Minuten durch Hanke auf Flanke von Vinicius das 1:1 (Das Tor im SPOX-Replay). 

Das Spiel schien gekippt zu sein, dachten die konsternierten Zuschauer. Doch der großartige Sestak hatte was dagegen, flankte auf Auer und bereitete so die erneute Führung vor (Das Tor im SPOX-Replay). Nach der fünften Gelben Karte fehlt der slowakische Nationalspieler nun allerdings gegen Bayer Leverkusen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung