Bremen - Nürnberg 2:0

Werder ganz lässig

SID
Samstag, 16.02.2008 | 17:30 Uhr
Fußball, Bundesliga, Bremen, Nürnberg
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
Ligue 1
Live
Troyes -
Nantes
Primera División
Live
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Live
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Bremen - Auch die Bundesliga-Premiere von Thomas von Heesen als Trainer des 1. FC Nürnberg ist missglückt.

Knapp 40 Stunden nach der UEFA-Cup-Niederlage in Lissabon verloren die Nürnberger mit ihrem neuen Coach am Samstag das Punktspiel bei Werder Bremen mit 0:2 (0:1).

Während die schwach spielenden Bremer Platz zwei  festigten und Tabellenführer Bayern München vor dem Sonntagsspiel in Hannover unter Druck setzten, bleibt der Club auf einem Abstiegsrang und verlor zudem Ivan Saenko wegen einer Gelb-Roten Karte (20./Unsportlichkeit). Die Bremer Tore schossen vor
37.073 Zuschauern Markus Rosenberg (30.) und Ivan Klasnic (81.).

Diego schwach 

Die Bremer, die nach dem UEFA-Cup-Einsatz zwei Tage länger pausieren konnten, spielten längst nicht so druckvoll wie gewohnt und benötigten die Hilfe der Nürnberger. Die Werder-Kombinationen im Mittelfeld liefen nicht, die Abspiele kamen meist zu ungenau. Und der brasilianische Spielmacher Diego hat ganz offensichtlich seine Hinrundenform noch längst nicht wiedergefunden.

So liefen die wenigen guten Angriffe meistens über den sehr starken Daniel Jensen, der wegen seiner fünften Gelben Karte kommende Woche in Frankfurt allerdings gesperrt ist.

Nürnberg zu Beginn mutig

Ein weiterer Grund für die Abstimmungsprobleme bei Werder war die unfreiwillige Rotation durch Sperren und Verletzungen. Die Abwehr, mit Frank Baumann für den gesperrten Naldo in der Innenverteidigung und Dusko Tosic für den erkrankten Patrick Owomoyela als Linksverteidiger, wirkte auch gegen zehn Gästespieler nicht immer sicher.

Die Nürnberger agierten zwei Tage nach dem Spiel in Portugal lange Zeit mutig, suchten immer wieder Konterchancen, ehe sie müde wurden. Von Heesen, der vor knapp einem Jahr als Coach von Arminia Bielefeld seine letzte Bundesligapartie auf der Bank erlebte hatte, hatte auf eine 4-2-3-1-Aufstellung umgestellt, musste nach dem Platzverweis aber zusehen, wie sein System hinfällig wurde.

Entscheidung nach einer halben Stunde

Zudem musste der neue Coach erleben , wie sich seine Mannschaft selbst das Leben unnötig schwer machte. Etwa als Jan Kristiansen
(12.) allein vor dem Tor den Ball verstolperte, bei dem unnötigen und unsportlichen Stören durch den bereits mit Gelb verwarnten Saenko bei einem Bremer Freistoß  - und beim ersten Bremer Tor: Der auch sonst schwache Andreas Wolf schlug über den Ball und erlaubte Rosenberg so das 1:0 (das Tor im SPOX-Replay anschauen).

Die Partie war damit praktisch nach einer halben Stunde entschieden. Werder nutzte den Platz allerdings viel zu wenig und zeigte eine enttäuschende Leistung. Herausgespielte Torchancen, wie sie für die Mannschaft von Thomas Schaaf sonst typisch sind, waren Mangelware. Die wenigen Möglichkeiten resultierten meist aus Fernschüssen wie von Aaron Hunt (4.), Hugo Almeida (43.) oder Diego (56.), ehe der eingewechselte Klasnic nach Flanke von Jensen das 2:0 köpfte (das Tor im SPOX-Replay anschauen).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung