Lehmann und Bayern? Sag niemals nie...

Von SPOX
Samstag, 19.01.2008 | 23:54 Uhr
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

München - Nationaltorhüter Jens Lehmann hat Gerüchten, die ihn mit dem FC Bayern München in Verbindung bringen, keine kategorische Absage erteilt.

"Ich bin zu lange Profi, um irgend etwas auszuschließen. Bayern hat einen guten Zug mit der Verpflichtung von Jürgen Klinsmann gemacht und gezeigt, dass sie sich neuen Ideen öffnen können", meinte der 38-Jährige in einem Interview mit der "Bild am Sonntag".

Bei einem Auftritt beim "Aktuellen Sportstudio" des ZDF fügte der Ersatzkeeper des FC Arsenal allerdings hinzu: "Bayern plant so weit ich weiß für die neue Saison mit Michael Rensing. Ich denke also nicht, dass sich die Frage konkret stellen wird."

Lehmanns Frau sagte "Nein"

Zu den Gründen, warum er ein Angebot von Borussia Dortmund ausgeschlagen habe, meinte Lehmann, er habe sich zusammen mit seiner Frau entschieden.

 

"Es hat sich auf die Frage reduziert: Was machen wir privat? Wir hätten zu Beginn der Saison schon nach Deutschland zurückkehren können, auch in eine schöne Stadt. Das haben wir nicht gemacht, weil ich nicht wollte und weil ich noch Ziele mit Arsenal hatte. Vor einer Woche sagte meine Frau dann: 'Im Sommer wollte ich gehen, da wolltest du nicht. Und wenn du jetzt alleine gehst, finde ich das nicht korrekt, dann bleibe ich hier alleine mit den Kindern.' Ich konnte meiner Frau nicht zumuten, alles alleine zu machen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung