Rostock - Bayern

Vorhang auf zur Abschiedstournee

SID
Donnerstag, 31.01.2008 | 13:05 Uhr
Oliver Kahn, Ottmar Hitzfeld
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Rostock/München - Vorhang auf zum letzten Akt: Mit dem Rückrundenstart am Freitag (ab 20.30 Uhr im SPOX-LIVE-TICKER und bei Premiere) gegen den FC Hansa Rostock beginnt für Trainer Ottmar Hitzfeld und Torhüter Oliver Kahn vom FC Bayern München die Abschiedstournee auf der großen Bühne Bundesliga.

Nur der Titel zählt für den scheidenden Coach zum großen Finale. Denn hinter den Kulissen wartet der zukünftige Trainer Jürgen Klinsmann schon auf seine Premiere.

Münchens Manager Uli Hoeneß sieht darin keine Probleme: "Ottmar Hitzfeld hat so eine Autorität, da haben die Spieler keine Argumente."

Rückendeckung vom Kaiser 

Sollte sich aber Misserfolg einstellen, dürfte die Autorität des am Saisonende scheidenden 59-Jährigen schnell infrage gestellt werden. Rückendeckung bekam Hitzfeld unterdessen von Franz Beckenbauer: "Klinsmann wird nicht eher anfangen als geplant." Und das ist am 1. Juli.

Bis dahin wollen die Bayern möglichst drei Titel holen: die deutsche Meisterschaft, den DFB-Pokalsieg und den UEFA-Pokal. Auf dem dafür nötigen Top-Niveau sieht Hitzfeld sein Team allerdings noch nicht.

"Die Mannschaft muss lebendiger werden", sagte er nach dem 5:2 Pokal-Sieg gegen Wuppertal und fügte hinzu: "Nur mit Gelassenheit geht es nicht. Da muss auch Emotion kommen."

Kahn warnt

Ähnlich analysierte es auch Torwart Kahn, der am Saisonende seine Karriere beenden wird: "Wenn wir gegen Rostock so spielen wie zu Beginn gegen Wuppertal, werden wir böse unter die Räder kommen."

Manager Hoeneß attestierte der Mannschaft dagegen schon eine hervorragende Form: "Wir sind gut gerüstet für die Rückrunde. An der zweiten Halbzeit gegen Wuppertal kann man fast nichts verbessern."

An der Ostsee müssen die Bayern weiterhin auf Nationalspieler Lukas Podolski (Bandscheibenvorfall) verzichten. Zudem fehlen Marcell Jansen (Bänderriss), Bastian Schweinsteiger (Gelb-Sperre) sowie Neuzugang Breno, der von Trainer Hitzfeld nicht in den Kader berufen wurde.

Gledson noch fraglich

Die abstiegsbedrohten Rostocker müssen auf ihren Kapitän Stefan Beinlich verzichten, der an einer Fußverletzung laboriert. Zudem ist ungewiss, ob Gledson sein Debüt in der Bundesliga geben kann.

Der brasilianische Innenverteidiger, der nach nur einem halben Jahr beim deutschen Meister VfB Stuttgart an die Ostseeküste zurückkehrte, kämpft noch mit den Nachwirkungen einer Grippe.

Die erste Laudatio angesichts von Hitzfelds und Kahns Abschiedstournee gab es derweil schon von Rostocks Trainer Frank Pagelsdorf, der am Dienstag 50 Jahre alt wird: "Keiner repräsentiert und verkauft Fußball besser als Ottmar Hitzfeld. Oliver Kahn ist ein Typ mit Ecken und Kanten, der bei den Bayern dafür gesorgt hat, dass keiner in Selbstzufriedenheit erstarrt ist."

Voraussichtliche Aufstellung

FC Hansa Rostock: Wächter - Langen, Orestes, Gledson, Stein - Sebastian, Rathgeb - Bartels, Yelen - Kern, Agali

FC Bayern München: Kahn - Sagnol, Lucio, Demichelis, Lahm - Altintop, van Bommel, Ze Roberto, Ribery - Klose, Toni

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung